Fotos von der Digitalkamera auf den PC holen

Stecken Sie die Speicherkarte der Kamera in den Kartenleser am PC um die Fotos herunter zu laden.

Moderne Digitalkameras können je nach Speicherausstattung einige Hundert bis mehrere Tausend Fotos aufnehmen. Diese Anzahl kommt während eines Urlaubs schnell zusammen, wenn Sie alles im Bild festhalten. Zu Hause wollen Sie die Bildern ansehen, sortieren oder nachbearbeiten. Sie müssen also die Fotos erst einmal von der Digitalkamera auf den PC holen – und das mit möglichst wenig Aufwand.

Bilder auf den PC geholt: Im Handumdrehen erledigt

Das Übertragen der Urlaubsbilder von der Digi-Cam wird am Beispiel eines Windows-7-PCs gezeigt.

  1. Zuallererst machen Sie mit Ihrer Digitalkamera während Ihres Urlaubs viele Fotos. Die Bilder werden auf der in der Kamera befindlichen Speicherkarte gespeichert (z. B. SD-Card).
  2. Entnehmen Sie die Speicherkarte aus der Kamera.
  3. Legen Sie die Speicherkarte in den Kartenleser des PCs ein. Bei den meisten PC-Modellen finden Sie an der Vorderseite des PCs die schmale Öffnung des eingebauten Kartenlesers.
  4. Wenn dies nicht funktioniert, nutzen Sie als Alternative einen separaten Kartenleser (hier: Modell von Hama mit USB-Anschluss für diverse Speicherkartentypen). 

     Auch ein externer Kartenleser ist möglich.

  5. Auch ein externer Kartenleser ist möglich.

  6. Nachdem Sie die Speicherkarte in den Kartenleser des PCs eingelegt haben, zeigt Windows 7 automatisch das Dialogfeld "Bilder und Videos importieren".
    Vergeben Sie einen Namen für die von der Kamera zu holenden Fotos, z. B. "Garten". Anschließend klicken Sie nur noch auf "Importieren". Beim Abholen der Fotos von der Speicherkarte wird automatisch eine Nummerierung an den vergebenen Namen angehängt (beginnend bei "-0001"). 
    Bilder automatisch beschriften
    Bilder automatisch beschriften
  7. Nach erfolgtem Import haben Sie alle Fotos ordentlich der Reihe nach
    im Ordner "Importierte Bilder und Videos". Dieser öffnet sich nach der
    Aktion automatisch.
  8. Wenn Sie es gerne übersichtlich haben, legen Sie einen separaten
    Ordner z. B. "Garten" für die Bilder an. Im Beispiel haben wir auf
    Laufwerk D: (für Daten) den Ordner "Garten" angelegt (D:\Garten) und alle Bilder dorthin verschoben. Das hat den Vorteil, dass der "Import-Ordner" für die nächste Aktion wieder leer ist.

Die Alternative zum Foto-Import über den Windows-Dialog: Nutzung der mitgelieferten Software des Kamera-Herstellers

Alternativ können Sie auch die zusammen mit der Kamera gelieferte
Software auf Ihrem PC installieren, die Kamera an den PC anschließen und
anschließend die Bilder über die spezielle Software des
Kameraherstellers importieren. Das geht – je nach Kamerahersteller –
problemlos.

Sie installieren dafür aber zusätzliche Software auf Ihrem PC, die
Sie eigentlich gar nicht brauchen. Und Sie müssen nachschauen, in
welchem Ordner die Fotos gespeichert werden – sofern nicht ebenfalls der
Windows-Ordner "Importierte Bilder und Videos" verwendet wird.

Weitere Tipps zur Arbeit mit Digitalbildern lesen Sie in folgenden themenverwandten Artikeln:

Viel Spaß bei der Foto-Bearbeitung!

    Veröffentlicht am 25. Oktober 2012