Businesstipps Organisation

Zeitmanagement: So sagen Sie dem Urlaubsstress ade

Geschafft: Es ist Freitagabend, Sie werfen mit einem gekonnten Schwung die Bürotür hinter sich zu und hetzen zum Auto, um schnell nach Hause zu kommen. Schließlich soll es am nächsten Tag in aller Herrgottsfrühe in den Urlaub gehen. Doch haben Sie auch alle notwendigen Vorbereitungen getroffen, um entspannt losfahren zu können? Hier einige Regeln für das Zeitmanagement, die Ihnen einen entspannten Urlaub garantieren.

Zeitmanagement: So sagen Sie dem Urlaubsstress ade

Die richtige Planung

Zeitmanagement: Planen Sie nicht nur Ihre Aktivitäten während des Urlaubs, sondern auch das, was vor dem Urlaub noch passieren soll. Notieren Sie auf einer Liste, was Sie bis zur schönsten Zeit des Jahres unbedingt erledigen müssen. Wer gießt während Ihrer Abwesenheit die Blumen, wer kümmert sich um den Briefkasten und wer füttert den Hund?

Wissen Ihre engsten Verwandten, wo Sie sich im Urlaub befinden und wie Sie zur Not erreichbar sind? Doch übertreiben Sie es nicht. Sie müssen nicht alles vorher erledigt haben, was wünschenswert ist. Einiges hat mit Sicherheit auch Zeit bis nach den Ferien.

Delegieren Sie Aufgaben

Wer kann Ihnen bei der Urlaubsvorbereitung unter die Arme greifen? Sie müssen schließlich nicht alle Vorbereitungen alleine stemmen. Machen Sie eine klare Ansage, wer Ihnen wie helfen soll und bis wann es erledigt sein muss – sonst ist neuer Stress vorprogrammiert. Zügeln Sie auch Ihren Perfektionismus: Die Nachbarkinder mähen Ihren Rasen vielleicht nicht so exakt wie Sie, aber ist das auch nötig?

Machen Sie Pausen

Von hundert (hektische Betriebsamkeit im Büro) auf null (entspannt zu Hause) in ein paar Stunden funktioniert nicht. Sie brauchen Zeit, um "runter" zu kommen. Planen Sie das in Ihr Zeitmanagement mit ein. Lassen Sie zwischen dem letzten Arbeitstag und Ihrer Fahrt/Ihrem Flug zum Urlaubsort am besten einen Tag, an dem Sie zur Ruhe kommen und sich schon entspannen können.

Auch der Wunsch, eine sehr lange Autofahrt am Stück durchzuziehen, um dann endlich den ersehnten Urlaub zu genießen, ist zwar verständlich, hat aber mit Erholung nicht viel zu tun. Körper und Geist brauchen zwischendurch Pausen, damit Sie aufmerksam bleiben und nicht so schnell ermüden.

Fahren Sie auch nicht auf den letzten Drücker los oder dann, wenn erfahrungsgemäß alle anderen auch in den Urlaub fahren. Und was für den Urlaubsanfang gilt, gilt auch für das Ende: Planen Sie einen Puffertag zwischen Heimreise und Arbeitsbeginn. So halten Sie die Hektik gekonnt von sich fern.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: