Businesstipps Personal

Wie Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter steigern können

Lesezeit: 1 Minute Motivatoren sind elementare Bestandteile für eine langfristige Zufriedenheit von Angestellten. Wichtige Motivatoren sind Leistung, Anerkennung, Aufgabeninhalte, Verantwortung, Aufstiegsperspektive und Wachstumsmöglichkeiten. Wenn - einer dieser Punkte nicht vorhanden ist, besteht die Gefahr, dass der betreffende Mitarbeiter sich einen anderweitigen Arbeitsplatz sucht.

1 min Lesezeit

Wie Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter steigern können

Lesezeit: 1 Minute

Leistungsträger langfristig motivieren

Das Gebiet der Mitarbeitermotivation ist sehr groß und wird daher sinngemäß in 5 Abschnitte unterteilt:

  • Motivieren über die Aufgabenstellung: Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da Mitarbeiter sich mit ihren Problemlösungen während der Arbeitszeit und in der Freizeit beschäftigen. Leistungsträger werden an ihrer Leistung gemessen, daher sind Aufgabenstellungen extrem wichtig. Routine ist für viele Leistungsträger eher abschreckend.
  • Leistungsbezogene Organisationsstruktur: Wichtig sind dabei effiziente Arbeitsabläufe, kurze interne Genehmigungsverfahren und die Nutzung neuster technischer Ausstattung.
  • Mitarbeiter über ein gutes Teamklima motivieren: Daher sollten Ellbogen-Karrieristen früh erkannt und in die Schranken gewiesen werden. Kontrolle und schlichtende Maßnahmen im Streit sollten dabei vom Leistungsträger kommen.
  • Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten: Leistungsträger sind in Firmen ein wichtiger Eckpfeiler für ein gutes Teamwork. Daher sollten ihnen berufliche Aufstiegsmöglichkeiten geboten werden. Damit sendet man auch an den Rest der Belegschaft ein Signal: Fleiß und Einsatz lohnen sich.
  • Private Bedürfnisse: Der soziale Effekt sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Ein guter Chef geht auf die privaten Bedürfnisse der Mitarbeiter ein. Fordern sie also nicht Urlaubstage ein, wenn ihr junger Mitarbeiter das kranke Kind aus der Schule abholen oder zum Elternsprechtag muss.

Verhaltensweisen

Greifen sie nur im äußersten Notfall in bestehende Abläufe ein. Degradieren Sie keine Mitarbeiter oder beschneiden dessen Kompetenzen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Informationsfluss. Dieser sollte stets vorhanden sein, zum einen um Entscheidungen zu erklären und zum anderen, um realisierbare Ziele festzulegen. Wenn diese dann erreicht werden, sparen Sie nie mit Lob. Wenn all diese kleinen Verhaltensregeln beachtet werden, wird sich das Arbeitsklima sehr positiv entwickeln und Ihre motivierten Mitarbeiter werden besondere Leistungen erbringen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):