Businesstipps Organisation

Weniger Stress: So reduzieren Sie gekonnt!

Lesezeit: < 1 Minute Die Arbeitsdichte nimmt überproportional zu, die Hektik wächst und auch der Stress hält munter Schritt. Gelassenheit und Ruhe entwickeln sich langsam zu utopischen Illusionen. Und doch haben Sie die Möglichkeit, aktiv etwas gegen den Stress zu unternehmen, denn es liegt immer an Ihnen, ob Sie eine Situation als stressig bewerten. Die heutigen Tipps zeigen Ihnen, wie Sie dagegen steuern können und dadurch weniger Stress haben.

< 1 min Lesezeit
Weniger Stress: So reduzieren Sie gekonnt!

Weniger Stress: So reduzieren Sie gekonnt!

Lesezeit: < 1 Minute

1. Tipp für weniger Stress: Vermeiden Sie Dauerbetrieb

Selbst Maschinen werden regelmäßig gewartet, um Ausfälle zu vermeiden und Fehlzeiten zu verringern. Und nur weil Ihr Terminkalender aus allen Nähten platzt und jede Minute verplant ist, heißt das noch lange nicht, dass Sie sich keine Pause gönnen dürfen. Im Gegenteil: Planen Sie Pausen und Erholungsphasen gleich mit ein, denn so gehen Sie vorbeugend gegen stressige Situationen vor und Sie haben inmitten des Trubels Ihre Auszeit schon vor Augen.

Weniger Stress gibt Ihnen die Kraft, auch schwierige Phasen durchzustehen. Sie arbeiten entspannter, machen weniger Fehler und sind produktiver.

2. Tipp für weniger Stress: Achten Sie auf eine solide Vorbereitung

In der Arbeitswelt sind Leistungsbereitschaft und -fähigkeit wichtige Kriterien. Doch zu einer hohen Leistung zählt auch eine effiziente Vorbereitung. Wenn Sie ohne groß zu überlegen sofort loslegen, geht Ihnen viel Effizienz und Zeit verloren, die Sie aber gerade mit einer vernünftigen Vorausschau beziehungsweise Planung erreichen. Statt weniger Stress haben Sie ohne Planung nur noch mehr.

Das zeigt sich nicht nur in häufigen Überstunden, sondern auch in einem unkoordinierten Handeln. Denken Sie an einen Koch: Der muss auch vorher genau überlegen, was er an Zutaten und Arbeitsgeräten braucht, sonst hat er ganz schnell ein Problem.

3. Tipp für weniger Stress: Verändern Sie negative Gewohnheiten

Gewohnheiten entstehen, weil ein bestimmtes Verhalten positive Wirkungen gezeigt hat. Doch was in der einen Situation positiv war, muss es nicht zwangsläufig auch in einer anderen sein. Wer als Single gerne länger gearbeitet hat, wird in einer Partnerschaft umdenken müssen, wenn er nicht Auseinandersetzungen provozieren will. Weniger Stress bedeutet in diesem Fall das Eingehen von Kompromissen.

Überprüfen Sie deshalb regelmäßig Ihre Gewohnheiten, ob sie noch angemessen sind oder nicht. Und wenn sie es nicht mehr sind, dann haben Sie den Mut, Veränderungen einzuleiten und somit Stress zu reduzieren.

Bildnachweis: Kittiphan / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: