Businesstipps Kommunikation

Versandzeitpunkt: Verschicken Sie niemals Ihre E-Mails am Montagmorgen

Lesezeit: 2 Minuten Ob ein Newsletter oder ein Mailing erfolgreich ist oder nicht, hängt von mehreren Kriterien ab. Ein sehr wichtiger Punkt ist der Versandzeitpunkt. Denn Opening-Rate und Response sind unter anderem extrem vom richtigen Versandzeitpunkt abhängig. So sollten Sie beispielsweise ein Mailing nicht unbedingt am Montagmorgen verschicken.

2 min Lesezeit
Versandzeitpunkt: Verschicken Sie niemals Ihre E-Mails am Montagmorgen

Versandzeitpunkt: Verschicken Sie niemals Ihre E-Mails am Montagmorgen

Lesezeit: 2 Minuten

Der richtige Versandzeitpunkt

Die Frage nach dem optimalen Versandzeitpunkt, der dazu führt, dass Ihre E-Mails möglichst häufig geöffnet und gelesen werden und dabei auch die erwünschten Reaktionen auslösen, kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Denn neben den allgemeingültigen Aspekten hängt der Erfolg Ihrer E-Mail-Aktivitäten auch von der anzusprechenden Zielgruppe und deren Internet-Gewohnheiten ab.

Die folgenden drei Aspekte helfen Ihnen, den individuell passendsten Versandzeitpunkt für Ihre E-Mail-Kampagnen zu finden:

Versandzeitpunkt: 1. So unterscheiden sich die Wochentage

Sie werden das von Ihrem eigenen Postfach kennen: Montagmorgens quillt Ihr Postfach über. Besonders ärgerlich ist, dass nahezu alle über das Wochenende eingetroffenen E-Mails unerwünscht sind. Denn seriöse Anbieter verschicken Ihrer E-Mails nicht Samstag Nachts um drei Uhr. Die erste halbe Stunde nach dem Wochenende verbringen Sie also damit, die wirklich relevanten E-Mails zu suchen.

Demzufolge sollten Sie auf den Versand von Newslettern oder E-Mail-Kampagnen am Montagmorgen unbedingt verzichten. Allzu schnell wird Ihr Newsletter sonst mit dem restlichen Spam in den Papierkorb geschoben.

Auch der Samstag ist kein guter Tag für den E-Mail-Versand. Dieser ist seit Jahren der ruhigste Internet-Tag, da die User wohl anderen Beschäftigungen nachgehen. Der Sonntag ist für E-Mail-Kampagnen ein kritischer Tag. Lediglich Aktionen, die private Aktivitäten bewerben, können dann eventuell erfolgreich sein.

Versandzeitpunkt: 2. Beachten Sie die Uhrzeit

Da viele Spam-Versender in den USA sitzen, erreichen deren Mails den Empfänger in Europa oft in der Nacht und verstopfen, ähnlich wie am Montagmorgen, die Postfächer. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre E-Mail-Kampagnen nicht vor 10 Uhr versenden. Dann sind die Postfächer wieder sauber.

Damit Ihre Mails nicht dem morgendlichen Spam-Löschen zum Opfer fallen, achten Sie darauf, dass der Versand bis 16 Uhr abgeschlossen ist. Dann werden alle Empfänger noch am gleichen Tag erreicht.

Versandzeitpunkt: 3. Die Zielgruppe entscheidet über die Uhrzeit

Bei E-Mail-Kampagnen, die sich an private Anwender richten, sollten Sie beachten, dass die ihre E-Mails im Büro abrufen, die erwünschte Handlung dann aber vom heimischen PC vornehmen müssen – andernfalls würden sie zu viel Arbeitszeit mit privater E-Mail-Korrespondenz verschwenden. Deshalb bietet sich für diese Zielgruppe ein Versand am Nachmittag an.

Business-Empfänger erreichen Sie am besten zwischen 10 und 16 Uhr. Den Freitagnachmittag sollten Sie allerdings unbedingt meiden. Dann sind Ihre Empfänger mit dem Wochenabschluss beschäftigt und gedanklich schon im Wochenende.

Bildnachweis: opolja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: