Businesstipps Unternehmen

TV-Interview – So machen Sie vor der Kamera ein gutes Bild

Lesezeit: 2 Minuten Fernsehinterviews sind für die meisten Menschen eher eine Ausnahme. Das schafft Unsicherheit. Wie bewege ich mich richtig? Komme ich gut rüber? Wo schaue ich hin? Drei einfache Tipps bringen Sie souverän durch ein TV-Interview.

2 min Lesezeit
TV-Interview – So machen Sie vor der Kamera ein gutes Bild

TV-Interview – So machen Sie vor der Kamera ein gutes Bild

Lesezeit: 2 Minuten

Es mag Sie überraschen, aber ich empfehle Interviewpartnern, sich nicht mit der Fernsehtechnik zu beschäftigen. Ignorieren Sie die besonderen Umstände eines TV-Interviews! Das ist allerdings nicht ganz einfach, wenn aufwändig Licht und Ton aufgebaut werden, einem das Mikrofon unter die Nase gehalten wird und man gerade nicht weiß, wie das von der anderen Seite aussieht.

1) Fokussieren Sie Ihren Gesprächspartner!

Es gibt zwei grundlegend verschiedene Situationen beim TV-Interview. Einmal steht ein Reporter neben oder vor der Kamera und interviewt Sie. Im anderen Fall stehen Sie allein vor der Kamera und schauen direkt in das Objektiv. Das ist etwa bei Live-Interviews so. In beiden Fällen fokussieren Sie mit den Augen Ihren Gesprächspartner.

Im Live-Interview ist das stellvertretend der Zuschauer und der sitzt nicht auf Höhe des Objektivs sondern dahinter. Suchen Sie sich also einen Punkt hinter der Kamera, den Sie anschauen können. Dazu müssen Sie eventuell leicht über das Objektiv hinweg schauen. Steht dort ein Kameramann, stellen Sie sich einfach vor, mit ihm zu sprechen. Stellen Sie ihn mit den Augen scharf! Dann sind Sie näher bei den Zuschauern.

Der häufigere Fall ist das Interview mit Reporter. Hier ist es so, als wäre die Kamera nicht anwesend. Schauen Sie Ihrem Gegenüber in die Augen und nicht auf die Hände oder das Mikrofon vor Ihnen. Das wirkt immer unsicher.

2) Konzentrieren Sie sich auf Ihr Thema!

Nun gibt es oft Ratschläge wie „Seien Sie ganz natürlich.“ Das ist schwer, wenn man natürlich gerade sehr aufgeregt ist und das ungern zeigen möchte. Im Zweifel ist es übrigens besser, die eigene Aufregung zu thematisieren. Jedes Interview hat ein Thema und Sie sollen dazu Stellung nehmen. Ihre Konzentration sollte beim Inhalt bleiben. Wonach wird euch gefragt? Was habe ich dazu zu sagen?

Wer sich voll darauf konzentriert, wird die technischen Umstände eines TV-Interviews schneller in den Hintergrund drängen und ganz automatisch natürlich erscheinen. Blenden Sie also nichts aus, sondern ganz bewusst etwas ein, nämlich Ihr Thema! Sie kennen sich damit aus und es ist egal, ob Ihnen dabei hundert Zuhörer im Saal oder ein Kameramann zuschauen.

3) Bewegen Sie sich wie immer!

Oft glauben Interviewpartner, sie müssten vor der Kamera still halten. Das schränkt uns allerdings in der Rhetorik sehr stark ein, hemmt unsere Ausdrucksweise. Es ist nicht Ihre Aufgabe an der richtigen Stelle im Bild zu stehen. Der Kameramann wird Ihnen schon folgen! Im Studio verhält sich das etwas anders. Aber auch dort kommen stocksteife Interviewpartner nicht gut herüber.

Noch ein paar Anmerkungen: Schauen Sie nur in die Kamera, wenn es das Team verlangt! Brechen Sie ein Interview niemals ab, schon gar nicht, indem Sie das Bild verlassen oder eine Hand in die Kamera strecken. Das sind Gesten der Verzweiflung, die gern gesendet werden, wenn es um kritische Themen geht.

Nehmen Sie dem Reporter das Mikrofon nicht aus der Hand. Es ist seins! Stellen Sie keine Fragen wie: „Können wir das noch mal machen?“ oder „War’s das jetzt?“ Sie geben Antworten! Wann Schluss ist, bestimmt der Redakteur.

Viel Erfolg bei Ihrem nächsten Fernsehinterview. Wie haben Sie sich dafür fit gemacht? Danke für Ihren Kommentar und das Teilen dieses Praxistipps.

Bildnachweis: highwaystarz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...