Businesstipps

Selbstorganisation als Beitrag zur Selbstvermarktung

Arbeiten Sie auch manchmal mit einer Frequenz, die Sie immer schneller werden lässt? Und haben Sie auch manchmal das Gefühl, total kaputt zu sein, ohne wirklich etwas geleistet zu haben? Lesen Sie die Geschichte von den 500 Bäumen und lernen Sie, wie Sie Ihr Tempo mit ein bisschen Selbstorganisation auf ein effektives Maß reduzieren können.

Autor:

Selbstorganisation als Beitrag zur Selbstvermarktung

Die Geschichte von den 500 Bäumen

Ein Mann bekam die Aufgabe 500 Bäume zu fällen. Am nächsten Tag ging er also mit seiner Axt in den Wald und ging mit großem Enthusiasmus an die Arbeit. Am Abend hatte er 25 Bäume gefällt. Völlig müde aber stolz kehrte er heim, versorgte seine Wunden, aß zu Abend und fiel dann in einen tiefen Schlaf. Am nächsten Morgen schulterte er seine Axt und ging noch ein klein wenig müde aber mit der gleichen Entschlossenheit in den Wald. Er arbeitete kraftvoll und hatte am Abend 18 Bäume gefällt.

Schon etwas kaputter aber trotzdem noch stolz ging er heim. Am nächsten Morgen stand er schon ein wenig schwerer auf, trotzdem schulterte er seine Axt und arbeitete verbissen bis zum Abend. Er hatte 10 Bäume gefällt. Völlig kaputt kehrte er heim, konnte gerade noch ein Stück Brot essen und fiel in einen bleiernen Schlaf. Das Aufstehen am Morgen fiel schwer und er trottete mit schwerem Schritt in den Wald und arbeitete verbissen und schwitzend weiter.

Er wusste, er würde so nur 5 Bäume schaffen. Da kam ein alter Mann des Weges, schaute sich den wild arbeitenden Mann an und sagte: "Du musst deine Axt schärfen." Doch dieser antwortete nur: "Ich habe keine Zeit, ich muss 500 Bäume fällen."

Schärfen Sie Ihre Axt mit effektiver Selbstorganisation

Diese Geschichte kam mir in den Sinn, da ich auf eine Einladung zu einem ganzheitlichen Seminar zur Selbstbesinnung den Kommentar "Keine Zeit, ich muss arbeiten" las. Die Geschichte sagt dabei alles: Viele von uns arbeiten zu hart, nehmen sich nicht die Zeit für eine Atempause und wundern sich, dass Arbeiten aufhört Spaß zu machen.

Gerade wenn ein Geschäft noch nicht gut läuft, wird eine scharfe Axt wirkungsvoller sein als Erschöpfung. Selbstvermarktung erschöpft funktioniert nicht! Stattdessen sollten Sie auf Selbstorganisation setzen, um Erschöpfung zu verhindern. So kann auch Ihre Selbstvermarktung nur stärker werden. Beachten Sie dabei folgendes:

Erschöpfungs-Signale wahrnehmen

Ihr Körper sendet Ihnen verlässliche Signale, wenn er an seine Grenzen kommt. Anstatt diese zu ignorieren, sollten Sie auf diese hören. Gönnen Sie sich zum Beispiel eine Mikropause während der Arbeit und machen Sie sich einen Tee. Ein anderer Tipp wäre es, an alle Stellen, die Sie tagsüber sehen, ein Schild mit der Aufschrift "5 Minuten Augen-zu-Pause" zu hängen. In dieser Zeit stehen Sie nicht auf, lassen Ihre Füße baumeln und die Gedanken schweifen.

Sport

Gerade wenn Sie Schreibtischtäter sind, werden Sie feststellen, dass
Sie immer verspannter werden und das Hinlümmeln auf einem Sofa leichter
ist als der Weg auf das Laufband. Schaffen Sie sich z. B. einen
Heimtrainer für Ihr Büro an und radeln Sie während Sie telefonieren. Das ersetzt
zwar nicht echten Sport, schafft aber Bewegung, Durchblutung, neue
Gedanken und ein gutes Gefühl. Nehmen Sie sich Zeit für Bewegung in Ihrer Selbstorganisation

Lassen Sie das Wochenende bei Ihrer Selbstorganisation Wochenende sein

Viele glauben "selbständig" heißt "selbst" und "ständig." Dabei
stimmt der "selbst-"Teil zwar oft, aber "ständig" hat etwas damit zu
tun, zuzuschauen, wie die Axt stumpf wird. Wenn Sie schon am Wochenende
etwas tun müssen, dann müssen Sie das entweder unter der Leitung eines
klaren Zeitplanes tun oder aber einen anderen Tag als Ausgleich
einbauen.

Simplify-Review

Die Simplify-Idee ist klasse und wird Ihnen bei Ihrer Selbstorganisation helfen. Trotzdem habe ich immer wieder das Gefühl, dass Arbeit eine fatale Neigung hat, durch permanente Zellteilung mehr zu werden. Daher mache ich in regelmäßigen Abständen eine Liste, was ich gerade alles tue, und stelle mir die Aufgabe, mindestens ein Drittel davon einzustellen. Und siehe da, meistens geht es. Probieren Sie dies doch auch einmal.

Urlaub ist ein wichtiger Teil Ihrer Selbstorganisation

Selbständige sind Spezialisten dafür, Urlaube zu verschieben oder gar nicht erst zu erwägen. Mag sein, dass Ihr Betrieb noch keine Kreuzfahrt hergibt, aber eine Woche an einem Baggersee oder jeden Abend im eigenen Bett mit der Tür zum Büro verriegelt, kann sich auch anfühlen wie Urlaub. Sie brauchen Urlaub, um sich zu erholen. Nur erholt können Sie Ihre Selbstvermarktung wieder in Angriff nehmen.

Auf den Partner hören

Manchmal können einen Lebenspartner mit ständigen Ratschlägen zu Erholung und "schlecht aussehen" reizen. Aber Sie können dabei auch unterstellen, dass man Ihnen nicht schaden
will. Gehen Sie also ruhig mal auf die Vorschläge ein.

Brain Trust fördert Ihre Selbstorganisation

Gerade als Alleinunternehmer haben Sie das Problem,
immer mit Ihren Visionen und Zweifeln allein zu sein. Zu diesem Zweck könnten Sie Teil eines sogenannten Brain Trust werden: Holen Sie sich so Impulse und Rückmeldungen von
Menschen auf einer Augenhöhe und verbannen Sie Zweifel an Ihrer Arbeit.
Dies ordnet Ihre Gedanken und Sie können Ihre Arbeit besser organisieren.

Zeitplanung

Richtig und effektiv Ihre Zeit aufzuteilen, ist ein wichtiger Teil Ihrer Selbstorganisation. Lassen Sie sich genug Zeit für Pausen, aber seien Sie sich als Unternehmer auch bewusst, dass Sie wohl organisiert sein sollten.

Mission-Statement

Haben Sie sich schon mal gefragt, ob Sie überhaupt das Richtige tun?
Sie können sicher sein, dass Sie höchst uneffektiv arbeiten werden und
wesentlich mehr Kraft aufwenden müssen, wenn Sie permanent gegen Ihre
Bestimmung ankämpfen. Das Verfahren zur Erarbeitung Ihres
Mission-Statements ist zwar zeitintensiv, aber höchst wirkungsvoll. Wenn
Sie Ihr Mission-Statement nämlich kennen, brauchen Sie keine Zweifel mehr zu haben.

Zudem hilft Ihnen ein Mission-Statement bei Ihrer Selbstvermarktung. Machen Sie es also zum Teil Ihrer Selbstorganisation, dieses herauszufinden. Es lässt sich also abschließend sagen, dass, wenn Sie diese Impulse umsetzen, Sie gute Chancen haben durch Selbstorganisation Ihre Arbeit
immer mit einer scharfen Axt anzugehen. Ich wünsche Ihnen viel
Erfolg beim Schärfen Ihrer Axt. Ihr Hans Janotta

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: