Arbeit & Beruf Businesstipps

Personaldienstleister – eine sinnvolle Ergänzung zu Direktbewerbungen

Lesezeit: 3 Minuten Auch wenn Personaldienstleister aller Art nicht Ihre erste Wahl bei der Stellensuche sind, kann sich zumindest eine Registrierung in deren Kandidatenpool lohnen. Über Vor- und Nachteile dieser Alternative lesen Sie im folgenden Artikel.

3 min Lesezeit

Personaldienstleister – eine sinnvolle Ergänzung zu Direktbewerbungen

Lesezeit: 3 Minuten

Unter die Gruppe der Personaldienstleister fallen Zeitarbeitsunternehmen, Personalberatungen und Personalvermittlungen sowie freie Arbeitsvermittler. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich in die Bewerberdatenbank eines Personaldienstleisters aufnehmen zu lassen:

  • Eine Bewerbung auf ein konkretes Stellenangebot
  • Eine Initiativbewerbung, wobei Sie vorher telefonisch erfragen sollen und können, ob ggf. in näherer Zukunft bei einem Kunden eine Stelle zu besetzen ist, die Ihrer Qualifikation und Ihren Vorstellungen entspricht. Manche Personaldienstleister haben auf Ihrer Homepage sogar einen eigenen Button für Initiativ- und Blindbewerbungen, sodass Sie dort auch Ihre Unterlagen hinterlegen können. In der Regel ist noch das Ausfüllen einer Eingabemaske erforderlich.

Personaldienstleister sind nicht nur Zeitarbeitsfirmen
Aufgrund negativer Erfahrungen mit der Zeitarbeitsbranche (schlechte Entlohnung, schnellere Kündbarkeit als Festangestellte, vielfach Verstöße gegen arbeitsrechtliche Vorschriften etc.) möchten viele Stellensuchende nicht mehr auf die Zeitarbeit zurückgreifen. Wenn Sie eine Bewerbung an einen Personaldienstleister versenden, sollten Sie aus diesem Grunde in jedem Fall vermerken, dass Sie ausschließlich an Direktvermittlungen interessiert sind – und nicht an Temp-to-hire, Try and hire, Arbeitnehmerüberlassung und ähnlichem. 

Gerade Personalvermittler und Personalberatungen vermitteln direkt an Unternehmen, die (zeitlich befristete) Arbeitnehmerüberlassung wird dort so gut wie nicht praktiziert. Es gibt auch Zeitarbeitsfirmen, die zusätzlich zur Arbeitnehmerüberlassung Ihre Kandidaten direkt an Unternehmen vermitteln.

Bewerbungen bei freien Arbeitsvermittlern
Einige Arbeitsvermittler werden kostenlos für Ihre Bewerber tätig, andere erklären explizit in Ihren Ausschreibungen, dass für die Inanspruchnahme der Dienstleistung ein Vermittlungsgutschein der Arbeitsagentur notwendig ist. Selbstverständlich ist eine Bewerbung auch ohne den geforderten Vermittlungsgutschein grundsätzlich möglich, bitte beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie die Gebühren in diesen Fällen selbst tragen müssen. Je nach Anbieter können diese zwischen 50 € und 1.200 € liegen, wobei es eine 100 %-ige Erfolgsgarantie, also dass Sie hierüber eine neue Stelle finden, nicht gibt.

Bewerbungen bei Personaldienstleistern: Vor- und Nachteile
Der Vorteil bei der Registrierung bei Personaldienstleistern ist, dass Ihr Profil mit Ihrem Einverständnis unter Umständen an mehrere Unternehmen weitergegeben wird bzw. dass man im Bedarfsfall auf Sie zurückgreifen kann. Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass die meisten Personaldienstleistungsunternehmen selten auf ihren Pool zurückgreifen, sondern stattdessen lieber neue Stellenanzeigen schalten, sobald ein neuer Auftrag eines Firmenkunden vorliegt. Es besteht somit die große Gefahr, dass Sie in einem Bewerberpool schnell zur Karteileiche werden. Dies trifft jedoch weniger auf Personalberatungen und Personalvermittlungen zu, sondern eher auf Zeitarbeitsfirmen. Vielfach erfolgen deshalb sogar Absagen von reinen Zeitarbeitsunternehmen, wenn die ausgeschriebene Stelle mit einem anderen Kandidaten besetzt werden konnte, sodass keine Aufnahme in den Bewerberpool erfolgt.

Eine weitere Problematik ist die überdurchschnittlich hohe Anzahl an fingierten Stellenangeboten, die einzig dem Zweck dienen, den eigenen Kandidatenpool mit guten Bewerbern zu füllen, um so in Verhandlungen mit potentiellen Firmenneukunden besser da zu stehen.

Bewerbungen bei Zeitarbeitsfirmen: Das Anschreiben
Wenn Sie eine Bewerbung an ein Zeitarbeitsunternehmen auf ein konkretes Stellenangebot versenden, können Sie folgenden Passus mit ins Anschreiben aufnehmen:

Über eine Berücksichtigung meiner Bewerbung für ggf. andere passende Vakanzen freue ich mich ebenso wie die Einladung zu einem Gespräch, in dem ich Sie gerne von meinen fachlichen und persönlichen Fähigkeiten überzeuge.

Wenn Sie ausschließlich an Direktvermittlungen und nicht an der Arbeitnehmerüberlassung interessiert sind, bietet sich diese Ergänzung an:

Bitte beachten Sie, dass ich ausschließlich an Angeboten zur Direktvermittlung interessiert bin.

Bewerbungen bei Personaldienstleistern: Wer ist der Richtige?
Bevor Sie Kontakt zu einem Personaldienstleister aufnehmen, sollten Sie die folgenden Punkte klären, um später unliebsame Überraschungen und Enttäuschungen zu vermeiden:

  • Wie ist der Ruf des Personaldienstleisters allgemein? Greifen Sie auf offizielle Medien wie Fernsehen, Radio und Zeitungen zurück, aber auch auf Erfahrungen von Freunden, Bekannten, früheren Kollegen usw. Wenn ein Zeitarbeitsunternehmen bereits häufiger durch schlechte Bezahlung und andere arbeitsrechtliche Verstöße negativ in den Schlagzeilen gewesen ist oder Arbeitnehmer, die dort früher angestellt waren, konkrete unterdurchschnittliche Zahlen hinsichtlich der Bezahlung nennen können, ist die Kontaktaufnahme nicht zu empfehlen.
  • Bietet das Unternehmen ausschließlich Arbeitnehmerüberlassung an oder auch die Möglichkeit zur Direktvermittlung?
  • Ist der Personaldienstleister für meine Branche und Qualifikation der Richtige? Eine Reihe von Personaldienstleistern spezialisiert sich auf einen bestimmten Bereich wie etwa kaufmännisch, gewerblich-technisch oder medizinisch. Manche Personalberatungen und -vermittlungen sind ausschließlich auf die Vermittlung von Führungskräften spezialisiert, andere wiederum werden für Fach- und Führungskräfte tätig.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: