Businesstipps Kommunikation

Persönliche Ansprache: SIE statt WIR

Lesezeit: 2 Minuten Im Brief und in der Korrespondenz findet man oft noch viele wir-Formulierungen. Wir schreiben immer gerne von unserer tollen Dienstleistung oder unseren super Produkten und vergessen dabei die Bedürfnisse des Brief-Empfängers. Wie schaffen wir es, mehr den Leser anzusprechen und ihn besser zu erreichen?

2 min Lesezeit

Persönliche Ansprache: SIE statt WIR

Lesezeit: 2 Minuten

Ersetzen Sie "wir" durch "Sie"
Ein brillanter Briefstil nutzt Ihnen wenig, wenn Sie nur Ihren eigenen Standpunkt sehen und darstellen. Viele Unternehmen schreiben in Ihren Briefen viel: Wir zeigen Ihnen, wir übersenden Ihnen, wir bitten um usw.

Durch das unpersönliche wir bekommt der Brief-Empfänger das Gefühl einer unter vielen zu sein. Im Brief möchten wir unseren Kunden aber sehr wohl das Gefühl geben, dass er individuell und persönlich angesprochen wird. Das erreichen wir, indem das unpersönliche WIR durch Sie ersetzen.

Oft müssen wir dazu den Satz umformulieren. Der Vorteil von dieser direkten Ansprache ist, dass durch die Sie-Formulierung das Interesse des Brief-Empfängers in den Vordergrund gerückt wird: Sie erhalten, bitte schicken Sie uns, Er fühlt sich direkt angesprochen und es wird klar, was der Brief-Schreiber konkret möchte.

Kundenorientierte Korrespondenz
Zu einer kundenorientierten Korrespondenz gehört, dass das Interesse des Brief-Empfängers stets in den Fokus gesetzt wird. Wenn Sie im Brief immer nur durch wir, ich und uns, das eigene Unternehmen in den Mittelpunkt stellen, fühlt der Brief-Empfänger sich nicht angesprochen. Dieses Gefühl bringt er dann automatisch mit Ihren Dienstleistungen oder Produkten in Verbindung und Sie sind raus. Das war sicherlich nicht das Ziel Ihrer Korrespondenz!

Reden Sie nicht von sich selbst oder was Ihr Unternehmen alles kann, sondern stellen Sie den Nutzen des Kunden in den Mittelpunkt. Schreiben Sie in Ihren Briefen den Brief-Empfänger im kundenorientierten Sie-Stil an. Der Sie-Stil wirkt direkt, persönlich und nutzenorientiert. Der Kunde wird in den Mittelpunkt gestellt und da gehört er ja auch hin!

Was macht hier den Unterschied? Der Kunde fühlt sich verstanden und direkt angesprochen. Der Brief-Schreiber wird als sympathisch und kompetent eingestuft.

Beispiele für den Brief und die Korrespondenz: Sie statt wir

Statt wir

Lieber Sie – direkt und kundenorientiert

Wir versprechen Ihnen

Sie können sich auf uns verlassen

Wir senden Ihnen unsere Prospekte

Sie erhalten unsere Prospekte

Wir sind immer für Sie da

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an.

Wir übersenden Ihnen

Sie erhalten

Wir garantieren Ihnen eine schnelle Lieferung

Sie können sich darauf verlassen, dass wir innerhalb von 3 Tagen liefern

Wir bieten Ihnen 8 verschiedene Produktvarianten

Sie können unter 8 Produktvarianten wählen

Wir bitten Sie, sich bei Rückfragen mit Herrn Stefan Wiesental in Verbindung zu setzen

Bitte rufen Sie bei Fragen Herrn Stefan Wiesental unter der Nummer 089 22222 an.

 

Wir gewähren Ihnen einen Preisnachlass in Höhe von 20%.

Sie erhalten 20% Preisnachlass.

 

Wir freuen uns über Ihren Auftrag

Entscheiden Sie sich für unser Angebot.

Bedenken Sie jedoch, nicht jedes Sie kann ein wir ersetzen. Übertreiben Sie es auch nicht mit der Sie-Formulierung, denken Sie immer an Ihren Kunden oder Brief-Empfänger und formulieren Sie den Brief in seinem Sinne.

Eine Studie hat ergeben, dass wir Texte im Sie-Stil auch schneller begreifen. Der wir-Stil ist oft schwer zu lesen und aufzunehmen und mancher Leser liest dann gar nicht mehr zu Ende.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):