Arbeit & Beruf Businesstipps

Mitarbeitergespräch: So äußern Sie Ihre Kritik gewinnbringend

Lesezeit: 2 Minuten Zu einem Mitarbeitergespräch gehört Kritik genauso wie Lob und Zielvereinbarungen. Kritik lässt sich aber nur gewinnbringend anwenden, wenn Sie sie auch angemessen äußern. Mit den folgenden Tipps führen Sie ein erfolgreiches Kritikgespräch.

2 min Lesezeit
Mitarbeitergespräch: So äußern Sie Ihre Kritik gewinnbringend

Mitarbeitergespräch: So äußern Sie Ihre Kritik gewinnbringend

Lesezeit: 2 Minuten

Im Mitarbeitergespräch gehört Kritik zum guten Ton!

Halten Sie sich immer vor Augen, dass Kritik ein elementarer Bestandteil eines Mitarbeitergespräches ist. Sicher wäre es manchmal leichter, den Kritikteil im Personalgespräch einfach auszublenden. Keiner tut sich weh, alles scheint friedlich. In der Realität geht das aber natürlich nicht.

Im Mitarbeitergespräch Kritik immer offen äußern!

Ehrlichkeit währt am längsten. Stellen Sie deswegen sicher, dass Sie Kritik immer offen und ehrlich äußern. Beispiel: „Sie neigen offensichtlich zu einem zu lockeren Ton gegenüber unseren Kunden. Das habe ich durch mehrere direkte Rückmeldungen erfahren. Das ist nicht gut für unser Geschäft.“

Stellen Sie im Kritikgespräch gemeinsame Interessen in den Vordergrund!

Indem Sie im Mitarbeitergespräch auf gemeinsame Interessen hinweisen, verdeutlichen Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie ihn nicht persönlich angreifen: „Sehen Sie, auch mir fällt es bei manchen Kunden schwer, mich zu beherrschen. Ich will Sie da ja nicht persönlich angreifen. Aber es geht nicht um unser Wohlbefinden. Es geht um unseren gemeinsamen Erfolg hier im Unternehmen.“

Im Mitarbeitergespräch: Wer austeilt, muss Kritik auch einstecken können!

Wenn Sie im Mitarbeitergespräch Ihr Gegenüber kritisiert haben, müssen Sie ihm auch Platz einräumen, auf Ihre Kritik einzugehen und sich zu rechtfertigen. Sollte Ihr Gesprächspartner das nicht von sich aus anbringen, fordern Sie ihn auf. So merkt er, dass Ihnen an seiner Meinung auch tatsächlich etwas liegt.

Beispiel: „Ich weiß, dass das schon einige Vorwürfe an Sie sind. Es kann aber natürlich auch sein, dass ich da mit meinem Empfinden völlig falsch liege. Wie schätzen Sie denn die Situation ein? Haben Sie ein anderen Eindruck?“

Vereinbaren Sie gemeinsame Ziele!

Zum guten Schluss eines gewinnbringenden Mitarbeitergespräches gehört es, Ziele gemeinsam zu formulieren. Halten Sie diese durchaus schriftlich fest und gehen Sie diese dann im nächsten gemeinsamen Gespräch durch.

Wenn Sie erkannt haben, dass sich Situationen aufgrund des vergangenen Mitarbeitergespräches verbessert haben, sind sie von der Wirksamkeit einer konstruktiven Kritik überzeugt. Nutzen Sie diesen Effekt auch für weitere effektive Gespräche.

Bildnachweis: opolja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):