Businesstipps Marketing

Briefe an Kunden und Präsentationen für Marketing-Ziele nutzen

Lesezeit: 2 Minuten Egal ob durch ein Angebot, einen Info-Brief an Kunden oder eine PowerPoint-Präsentation vor einem wichtigen Kunden: Jeder Brief bzw. jeder Text, der sich an Ihre Kunden richtet, ist eine Visitenkarte Ihres Unternehmens. Glauben Sie, eine schnell zusammengebastelte Präsentation ohne Struktur, Inhalt und Design führt Sie zum erhofften Geschäftsabschluss? Nutzen Sie auch alltägliche Briefe und Präsentationen für Ihre Marketing-Ziele!

2 min Lesezeit

Briefe an Kunden und Präsentationen für Marketing-Ziele nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Alltägliche Werbebriefe – Der erste Eindruck zählt!

Jeder Brief an Ihre Kunden ist eine Visitenkarte Ihres Unternehmens. Nutzen Sie auch "alltägliche Briefe" für Ihr Marketing-Ziel. Punkten Sie bei Ihrer Zielgruppe mit folgenden Schreiben:

  • Angebote
  • Auftragsbestätigungen
  • Reklamationsantworten
  • Mahnschreiben
  • Lieferverzögerungen oder Terminverschiebungen
  • Information über Preissenkung oder Preiserhöhung
  • Änderung der Firmenverhältnisse
  • Änderung der Öffnungszeiten
  • Neue Mitarbeiter vorstellen

Aus der Sicht der Kunden texten

Egal ob Angebot oder Änderung der Öffnungszeiten, verfassen Sie "alltägliche" Briefe immer aus der Sicht der Kunden. Die wichtigste Regel: Reden Sie nicht über das, was Sie wollen, sondern über das, was Ihr Kunde will.

Der Ton macht die Musik

Genauso ist es bei "alltäglichen" Briefen. Der Sprachstil entscheidet, ob Ihr Unternehmen als "modern", "verstaubt", "hierachisch", "dynamisch", "zukunftsorientiert" etc. wahrgenommen wird. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Kunden und passen Sie den Schreibstil der heutigen Zeit und dem jeweiligen Medium (Brief, Fax, E-Mail) an. Vergessen Sie den Sprachstil der "Handelsprosa", den so mancher noch in der Schule gelernt hat.

Beispiel:

  • Statt "Wir erlauben uns höflichst, Ihnen in der Anlage die von Ihnen gewünschten Unterlagen zu übermitteln", besser: "Beiliegend finden Sie die gewünschten Informationen".
  • Statt: "Bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom …", besser: "Über Ihr Fax vom … haben wir uns sehr gefreut…"

Negative Dinge positiv formulieren

In der Geschäftswelt gibt es auch immer wieder Inhalte, die für Kunden, Mitarbeiter oder Geschäftspartner negative Folgen haben. Zum Beispiel wird eine Filiale in einem bestimmten Einzugsgebiet geschlossen, sodass die Kunden einen weiteren Weg zu einer anderen Filiale in Kauf nehmen müssen. Oder die Service-Abteilung wird von Österreich nach Deutschland verlagert. In diesen Fällen kommt es darauf an, trotzdem positive Seiten für den Kunden zu finden und diese im Gegensatz zu den negativen Seiten herauszuarbeiten.

Präsentieren mit Power

Präsentationen werden immer wichtiger. Bei PowerPoint-Präsentationen geht es darum, Struktur, Inhalt und Design in Einklang zu bringen.

Wecken Sie die Sinne Ihrer Kunden

Mit ansprechenden Bildern und Grafiken steigern Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums um ein Vielfaches. Schließlich sprechen Sie auf diese Weise die rechte Gehirnhälfte an. Diese ist für die für Kreativität zuständig. Hier schlummert ein enormes Potenzial, auf das Sie nicht verzichten sollten. Sie werden sehen: Ihr Publikum kann Ihren Ausführungen viel leichter folgen, der Erinnerungswert Ihrer Präsentation erhöht sich gewaltig.

7 Tipps für eine erfolgreiche Präsentation

  • Die Startfolie: Gewinnen Sie im Vorfeld die Sympathie Ihres Publikums.
  • Inhaltsfolie: Gibt Ihren Teilnehmern einen guten Überblick
  • Logische Strukturen schaffen, klare Aussagen treffen.
  • Spannungsbogen einbauen, am Höhepunkt die Lösung präsentieren.
  • Verwenden Sie zur Visualisierung von Zahlenmaterial unbedingt Diagramme.
  • Sparsamer Umgang mit Filmen und Animationen
  • Abschlussfolien: Eine kurze Zusammenfassung bringt das Wesentliche nochmals auf den Punkt und sorgt dafür, dass es lange im Gedächtnis des Publikums bleibt.

Mit Power auf den Punkt gebracht

Versuchen Sie mit möglichst wenig Text auszukommen. Die Zuhörer sollen sich schließlich auf den Vortragenden konzentrieren. Eine wirkungsvolle Präsentation lässt viel Spielraum für interaktive Kommunikation. Führen Sie einen Dialog mit den Teilnehmern und versuchen Sie, in den Köpfen Ihrer Zuhörer so viele Ja-Stimmen wie möglich zu erzeugen.

Fragen Sie sich immer wieder selbst: Warum sollte der
Kunde/Teilnehmer gerade Ihr Angebot auswählen? Fassen Sie Ihre Aussagen
in wenige, dafür wichtige Kernpunkte zusammen. Bauen Sie darauf Ihr Argumentationsgerüst.

    PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

    Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

    Bitte warten...

    PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

    Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: