Deshalb lohnt sich eine Rechtsschutzversicherung zum Mietrecht

Eine Rechtsschutzversicherung zum Mietrecht lohnt sich

Zwischen Vermieter und Mieter kann die Beziehung mitunter schnell schwierig werden: Die meisten Streitigkeiten werden dann gerichtlich entschieden. Jährlich werden vor Gericht mehr als 250.000 Prozesse geführt, in denen es meist um die Rechtmäßigkeit einer Mieterhöhung geht. Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung zum Mietrecht abgeschlossen, können Sie leichter in eine solche Verhandlung gehen.

Eine Rechtsschutzversicherung zum Mietrecht kann entweder als ein eigenständiger Vertrag oder als Zusatztarif abgeschlossen werden. Dabei muss diese Absicherung überhaupt nicht teuer sein und bietet Ihnen Schutz, wenn Sie wegen Mietstreitigkeiten in eine gerichtliche Auseinandersetzung gehen müssen.

Ein typisches Problem sind Mieterhöhungen

In Ballungsräumen und großen Städten werden die Mieten immer höher. Allerdings ist eine Anhebung von Miete oder Pacht nur in einem bestimmten Rahmen rechtlich zulässig. Als Mieter können Sie sich durchaus gegen diese Erhöhungen wehren. Das ist mit einer Rechtsschutzversicherung zum Mietrecht wesentlich einfacher als ohne einen derartigen Schutz. Denn die Kosten für einen Streit vor Gericht steigen schnell und können mitunter in die Tausende gehen.

Worum geht es bei den häufigsten Auseinandersetzungen?

Mehr als eine Million Menschen lassen sich jährlich vom Deutschen Mieterbund und anderen Organisationen rechtlich beraten, wenn es um das Thema Mietrecht geht. Dabei endet durchschnittlich jede vierte Auseinandersetzung mit einem Vermieter auch vor Gericht. Zu den häufigsten Streitursachen zählen dabei die unzutreffende Höhe der Betriebskosten, Mängel in der Mietwohnung und andere Angelegenheiten. In den meisten Streitigkeiten geht es um die Abrechnung der Betriebskosten, die in vielen Fällen von den Vermietern zu hoch angesetzt werden. 

Weitere Gründe für eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Vermieter sind, dass die Kaution nach dem Auszug nur unvollständig oder überhaupt nicht gezahlt wird, dass die Kosten für die Schönheitsreparaturen nicht übernommen werden, Streit um die Renovierungsarbeiten bei Auszug des Mieters oder aber Mieterhöhungen.

Die Leistungen einer Rechtsschutzversicherung im Mietrecht

Ein Streitfall vor Gericht wegen einer Auseinandersetzung im Mietrecht ist ein Zivilprozess. Das heißt, derjenige, der vor Gericht unterliegt, muss nicht nur seine eigenen Kosten, sondern auch die Kosten der Gegenseite tragen. Die Rechtsschutzversicherung für Mietrecht übernimmt dann die Kosten, wenn Sie als Versicherungsnehmer vor Gericht verlieren.

Zu den Kosten, die übernommen werden, gehören die Gebühren sowohl für den eigenen, als auch für den Anwalt der Gegenseite, die Kosten für das Verfahren vor Gericht und eventuell anfallende Kosten für einen Gutachter. Fast alle Rechtsschutzversicherungen im Mietrecht bieten eine telefonische Rechtsberatung an, sodass Sie sich bereits im Vorfeld gründlich informieren und beraten lassen können.

Eine Wartezeit von drei Monaten

Fast alle Tarife im Rechtsschutz enthalten Leistungen, auf die Sie erst nach einer bestimmten Wartezeit zugreifen können. Bei den meisten Versicherungsunternehmen, die eine Rechtsschutzversicherung im Mietrecht anbieten, müssen Sie eine Wartezeit von drei Monaten einhalten. Aber unabhängig davon, wie lange die Wartezeit dauert, bis der Versicherungsschutz für Sie verfügbar ist, gilt Folgendes: Bei einem Rechtsstreit erkundigt sich die Versicherung danach, wann dieser begonnen hat.

Denn die Wartezeit von drei oder auch mehr Monaten, die Sie einhalten müssen, bezieht sich darauf, wann der Rechtsstreit beginnt. Liegt der Beginn des Streites nämlich bereits zu einem Zeitpunkt vor, zu dem die Wartezeit noch nicht abgeschlossen ist, können Sie die Leistungen Ihrer Rechtsschutzversicherung im Mietrecht nicht in Anspruch nehmen.

Sollte Ihr Streit mit dem Vermieter bereits beginnen, während die Warte- oder Karenzzeit noch läuft, kommt Ihre Versicherung nicht für die in diesem Zusammenhang entstandenen Kosten auf.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel
Mietrecht – Rechtsschutzversicherung hilft!.

Veröffentlicht am 2. September 2014