Unternehmen

Organisationsaufstellung als Hilfe für strategische Ausrichtungen

In einem Unternehmen gibt es vielzählige Unternehmensabläufe und -prozesse. Mithilfe der Organisationsaufstellung können Unternehmensstrukturen, interne Systeme und zwischenmenschliche Beziehungen vereinfacht dargestellt werden.

Durch die bildliche Darstellung können Diskrepanzen erkannt und neue Strategien entwickelt werden.

Was versteht man überhaupt unter einer Organisationsaufstellung?

Ein Auftraggeber (dies kann ein Firmeninhaber, das Management oder auch die Personalabteilung sein) überlegt sich eine Fragestellung zur Klärung eines ungelösten Themenbereichs im Unternehmen, für den noch keine Lösung gefunden wurde. In der Regel geht es um das Verhältnis zwischen Unternehmen, Mitarbeitern, Kunden und Produkt. Eine Unternehmensberatung sollte am Anfang von Veränderungsprozessen und Neuausrichtungen erfolgen.

Unter anderem kann zum Beispiel im Organisationsbereich durch Fusionen, Kündigungen, oder Auflösung von Abteilungen viel Unruhe bei den Mitarbeitern entstehen. All diese Ereignisse können die Organisationssysteme destabilisieren und der Unternehmenserfolg kann darunter leiden. Umso wichtiger ist es, hier bereits im Vorfeld gut zu agieren.

Durch die bildliche Darstellung mit Aufstellungselementen, bei der die Zusammenhänge klar und sichtbar werden, wird die Lösungsfindung vereinfacht und das weitere Vorgehen kann besser und zielgerichteter geplant werden. Dadurch können sinnvolle strategische Maßnahmen erstellt und umgesetzt werden.

Ablauf einer Organisationsaufstellung:

  1. Das genaue Anliegen wird mit dem Kunden besprochen
  2. Das Ziel wird konkretisiert
  3. Anhand der Themenstellung ergibt sich eine Festlegung der Elemente, die aufgestellt werden sollen (z.B. Abteilungen, Teams, Produkte, Mitarbeiter)
  4. Durch Fragestellungen der Beraterin wird ein Gesamtbild sichtbar
  5. Die Lösungsfindung
  6. Konkrete Handlungsempfehlungen werden ausgesprochen und schriftlich festgehalten

Zu welchen Themenbereichen kann unterstützt werden?

Es gibt eine Vielzahl von Aspekten, die durch Organisationsaufstellungen geklärt werden können. Hier ein paar Beispiele:

  • Bessere Entscheidungen hinsichtlich der Unternehmensziele zu treffen
  • Teamentwicklung zu fördern
  • Die optimale Teamzusammensetzung für Projekte zu finden
  • Ablauf von Produkteinführungen zu optimieren
  • Kündigungen besser zu bewältigen

Warum überhaupt eine Organisationsaufstellung?

In der aktuellen komplexen Arbeitswelt, in der vieles immer mehr beschleunigt und verändert wird, ist es für das Unternehmen und die Mitarbeiter wichtig, dass gute und bewusste Entscheidungen getroffen werden.

Was für einen Nutzen bringt eine Organisationsaufstellung?

Die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen im zwischenmenschlichen Bereich, sowie in den Unternehmensabläufen, wird klar sichtbar. Alle involvierten Personen erlangen ein besseres Verständnis für das Thema.

Somit können Lösungsvorschläge leichter gefunden und umgesetzt werden. Letztendlich bringt dies dem Unternehmen mehr Klarheit für neue Entscheidungen und Strategien und schließlich mehr Unternehmenserfolg.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Christine Riemer-Mathies