Interkulturelle Kommunikation

Vermeiden Sie Missverständnisse durch Handzeichen: Daumen hoch

Vermeiden Sie Missverständnisse durch Handzeichen: Daumen hoch
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Viele Menschen denken, dass Handzeichen in allen Ländern einheitlich verstanden werden. Doch mit dieser Annahme liegen sie falsch. Informieren Sie sich über die „Daumen-Hoch-Geste“ und lernen Sie die Länder kennen, in welchen Sie diese Geste besser nicht zur Anwendung bringen.

Die Geste der geballten Faust, bei der der Daumen nach oben zeigt, hat eine lange Geschichte.

Vom versteckten Daumen zur Daumen-Hoch-Geste

Bereits die Römer verwendeten diese Geste der vorgestreckten Faust bei ihren Gladiatorenkämpfen. Dort bedeutete der versteckte Daumen, also der Daumen in der Faust, dass der Gladiator am Leben bleiben sollte. Wurde hingegen der Daumen deutlich nach oben gestreckt, bedeutete dies: "Tötet ihn!". Eine falsche Übersetzung führte dazu, dass der nach oben gerichtete Daumen zum "Okay-Zeichen" wurde.

Daumen-Hoch-Handzeichen als "Okay-Zeichen"

Es ist nicht verwunderlich, dass sich der Daumen, als wichtigster und stärkster Finger der Hand, zum Symbol für Herrschaft, Sieg oder Macht entwickelt hat. In den USA und in vielen weiteren Ländern gilt die Daumen-Hoch-Geste als Zeichen für "Super!", "Gut gemacht!", "Prima!" oder "Okay!".

Vielfach steht das Handzeichen auch als Triumph-Geste oder als Symbol für Siegesgefühle.

Daumen-Hoch-Geste als äußerst obszöne Geste 

In manchen Ländern versinnbildlicht der hochgestreckte Daumen, im Verständnis der Einwohner, einen Phallus und die Geste als Ganzes steht für die Aufforderung "Setz dich doch drauf!". Als Aufforderung zum Geschlechtsakt ist diese Geste in Griechenland, Syrien, Sardinien, im Libanon und in Saudi-Arabien somit äußerst missverständlich. Vermeiden Sie deshalb diese Geste in den genannten Ländern.

Daumen-Hoch-Geste als Beschimpfung oder Beleidigungsgeste

In anderen Ländern wird diese Geste als üble Beschimpfung oder Beleidigung verstanden. So zum Beispiel in Afghanistan, Iran, Irak, Australien und Nigeria. Auch in diesen Ländern sollten Sie deshalb diese Geste tunlichst vermeiden.

Wenn Sie in China dieser Geste begegnen, so ist damit die Zahl Fünf gemeint.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment