Interkulturelle Kommunikation

Handzeichen im Ausland: Bedenken Sie die Doppeldeutigkeit der Victory-Geste

Das Victory-Zeichen gehört zu den weltweit bekanntesten Zeichen und es wird immer wieder als Siegeszeichen verwendet. Dabei spielt es jedoch eine große Rolle, wie Sie das Zeichen zeigen. Nur den wenigsten Menschen ist bekannt, dass dieses Handzeichen auch als Schmähung und Beleidigung verwendet werden kann. Erfahren Sie hier die Hintergründe.

Zeige- und Mittelfinger können zu einem V geformt werden. Der Daumen hält dabei die anderen Finger fest und die Handfläche kann nach außen zu dem Betrachter oder nach innen, zu demjenigen, der die Geste macht, gewendet sein.

Das Victory-Zeichen als Siegesgeste

Als Symbol des Aufstandes gegen die Naziherrschaft eroberte das Victory-Zeichen des Belgiers Victor de Lavelaye seit 1941 die Welt. Immer dort, wo Kriege die Menschen in aussichts- und hoffnungslose Situationen bringen, wird das V-Handzeichen als Symbol der Hoffnung auf Sieg verwendet und verstanden. Dabei zeigt die Handfläche immer nach außen, zum Betrachter. 

Nur wenige Menschen wissen um ein weiteres Victory-Zeichen, bei dem jedoch die Handfläche zum Gestikulierenden selbst zeigt bzw. der Betrachter den Handrücken sieht.

Das Handzeichen als Schmähung und Beleidigung

Einige hundert Jahre vor Victor de Lavelaye benutzten bereits die Engländer das Victory-Zeichen, wobei der Betrachter jedoch den Handrücken sehen konnte. Dieses Zeichen geht auf eine Anekdote des Hundertjährigen Krieges zurück. Während dieses Krieges trafen etwa 6.000 Engländer, die nur mit Pfeil und Bogen ausgestattet waren, auf etwa 25.000 französische Ritter und Fußsoldaten.

Die Franzosen drohten ihren Gegnern siegessicher mit dem Abhacken der beiden Finger, die für das Bogenschießen notwendig waren; Zeige- und Mittelfinger. Nachdem jedoch die Bogenschützen, die um das Vielfache größere Armee schlagen konnten, trieben die Engländer, die Franzosen durch das Lager und zeigten als Schmähung ihre unversehrten Finger – mit dem Handrücken nach außen.

Das Victory-Zeichen in England missverständlich

Noch heute gilt in England das Victory-Zeichen, bei welchem der Handrücken nach außen zeigt, als Beleidigung. Da sich jedoch kaum jemand an die Anekdote aus dem Hundertjährigen Krieg erinnert, wird heute das V-Handzeichen aus Zeige- und Mittelfinger als vulgäre Beleidigung verstanden.

Das V symbolisiert dabei den Schambereich einer Frau bzw. die gespreizten Beine einer Frau, die demjenigen nahe steht, dem diese Geste gilt. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt bedenken, wie Sie die Victory-Geste zeigen wenn Sie diese in England verwenden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher