Homöopathie Praxistipps

Zu tiefer Schlaf: Einnässen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Einnässen bei Kindern ist ein häufiges Problem, das sich auf das ganze Leben des Kindes auswirken kann. Doch erst ab dem Alter von fünf Jahren sollte man anfangen über eine Behandlung nachzudenken. Hier lesen Sie, mit welchen homöopathischen Mitteln Einnässen behandelt wird.

2 min Lesezeit

Zu tiefer Schlaf: Einnässen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Vor dem Alter von fünf Jahren, ist das nächtliche Einnässen (Enuresis nocturna) als normal zu betrachten. Doch dann kann es oft schwierig für das Kind werden, weil es nicht bei Freunden übernachten oder auf Kindergarten- oder Klassenfahrten mitfahren kann.

Ursachen des Einnässens

Wichtig ist es, die Ursachen abzuklären: Handelt es sich um eine organische Ursache? Dies kann mit einem Ultraschall und Blutdruckkontrolle geklärt werden. Manchmal ist es ein ererbtes Problem, das schon die Eltern und Großeltern betroffen hat. Relativ häufig sind auch psychische Probleme, vor allem, wenn das Kind schon trocken war und plötzlich wieder anfängt, nachts einzunässen.

Homöopathische Mittel bei Einnässen durch zu tiefen Schlaf

Belladonna bei Enuresis:

Ein Belladonna-Kind hat Albträume im ersten Schlaf. Es nässt oft sogar beim Mittagsschlaf ein und hat typischerweise Angst vor Hunden. Kopfschweiß und Angst im Dunkeln sind ebenfalls typisch für diese Kinder.

 

Chloralum hydratum bei Einnässen:

Dieses Mittel kann helfen, wenn das Kind am Ende der Nacht einnässt.

Kreosotum bei Enuresis:

Typisch für Kreosotum ist der ständig irritierte Windelbereich und häufige Windeldermatitis. Diese Kinder haben schon früh Karies, Angst vor Aggressivität und möglicherweise eine Vorgeschichte von Missbrauch in der Familie.

Thuja bei Einnässen:

Thuja-Kinder haben viel übel riechenden Schweiß. Auf Impfungen reagieren sie mit extremen Symptomen und sie können oft unter Warzen leiden.

Wie Didier Grandgeorge in seinem hervorragenden „Kinderhomöopathie-Handbuch“ beschreibt, gibt es noch zahlreiche andere Mittel, die bei Einnässen helfen können. Die Auswahl kann eine professionelle HomöopathIn nach einem ausführlichen Gespräch treffen.

Weitere Artikel zum Thema Einnässen:

Weitere Mittel bei Einnässen:

  • Belladonna
  • Chloralum hydratum
  • Kreosotum
  • Thuja
  • Lac caninum
  • Lycopodium
  • Mercurius jodatus flavus
  • Senega
  • Sepia
  • Sulfur
  • Benzoicum acidum
  • Causticum
  • Cina
  • Phosphoricum acidum
  • Plantago major
  • Cactus
  • Zincum metallicum
  • Antimonium crudum
  • Ammonicum carbonicum
  • Argentum metallicum
  • China
  • Gelsemium
  • Ferrum metallicum
  • Kalium bichromicum
  • Equisetum
  • Rhus toxicodendron
  • Argentum nitricum
  • Hyoscyamus

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: