Lebensberatung Praxistipps

Soft Skills Training: Hören Sie nie mit dem Lernen auf (Teil 1)

Lesezeit: 2 Minuten "Lebenslanges Lernen" ist in aller Munde. Doch was steckt dahinter? Ist es wirklich so wichtig, permanent auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein? Und welche Dinge sollen wir eigentlich weiter lernen? Es reicht keinesfalls aus, nur das Wissen zu aktualisieren. Gefragt sind sogenannte Soft Skills, an denen Sie permanent arbeiten sollten.

2 min Lesezeit

Soft Skills Training: Hören Sie nie mit dem Lernen auf (Teil 1)

Lesezeit: 2 Minuten

Lernen bedeutet nicht nur Wissen erweitern
Wie heißt es so schön: "Das einzig Beständige ist das Unbeständige." Dahinter verbirgt sich der Gedanken, dass es ohne Veränderung im Leben nicht geht. Und um mithalten zu können, ist eine Anpassung und Weiterentwicklung erforderlich. Dabei reicht es längst nicht mehr, nur das einmal gelernte Wissen aufzufrischen bzw. zu aktualisieren.

Das Wissen der Menschheit verdoppelt sich etwa alle 5 Jahre. Was Sie also heute lernen, ist sozusagen bereits morgen wieder "kalter Kaffee". Es ist deshalb zwar wichtig, sein Wissen stets zu erneuern. Aber nicht ausreichend.

Gefragt sind Soft Skills
Erforderlich ist vielmehr ein ständiges Anpassen an neue Situationen und neue, veränderte Rahmenbedingungen in einer immer komplexer werdenden Welt. Hierzu bedarf es bestimmter Fertigkeiten und Fähigkeiten, die heutzutage sogar höher bewertet werden als die reinen Hard Skills, also das Wissen bzw. berufstypische Qualifikationen an sich. Es handelt sich um die sogenannten Soft Skills.

Arbeiten Sie permanent an Ihren Soft Skills
Soft Skills sind Schlüsselqualifikationen, die erforderlich sind, um in unserer schnelllebigen und hektischen Zeit den sich ständig wandelnden beruflichen und privaten Anforderungen möglichst gerecht zu werden. Sie helfen also auch, möglichst "gut über die Runden zu kommen".

Soft Skills können beispielsweise rhetorische und kommunikative Fähigkeiten wie Kritikfähigkeit, Schlagfertigkeit oder auch Präsentationstechniken beinhalten. Aber ebenso Techniken der Selbstorganisation, zu denen ein effektives Stressmanagement und ein Work-Life-Balance ebenso gehören wie Kreativitätstechniken oder Problemlösungskompetenz.

All diese Soft Skills sollen Sie letztlich befähigen, sich bestmöglich den vielfältigen Dingen des Lebens zu stellen. Sie sollen auch Raum für persönliche Weiterentwicklungen bieten.

Soft Skills können entwickelt werden
Ganz entscheidend ist dabei, dass diese Soft Skills wie Muskeln trainiert werden können. Je mehr sie also in Ihre Soft Skills investieren, desto mehr Ertrag werden Sie daraus ziehen, d. h. um so besser werden Sie Ihr Leben auch in Krisensituationen bewältigen.

Doch diese Fähigkeiten und Fertigkeiten werden auch wieder verkümmern, wenn Sie nicht permanent daran arbeiten. Auch hier ist es wie mit einem Muskel: Wird er nicht mehr trainiert, erschlafft er."Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom: Sobald Sie damit aufhören, treiben Sie zurück."

Hören Sie deshalb nie auf zu lernen. Aber eben nicht nur Ihre Hard Skills, sondern vor allem Ihre Soft Skills sollten Sie weiter entwickeln. Wie Sie das am besten machen, erfahren Sie im zweiten Teil dieser Serie.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: