Computer Praxistipps

Android-Smartphones: Wie funktionieren Soft-Reset und Hard-Reset?

Lesezeit: 4 Minuten Zieht man einen Vergleich zwischen der Stabilität im Betrieb von Smartphones und PCs, schlagen sich die kleinen Super-Handys hervorragend. Trotzdem gibt es Situationen, in denen es sinnvoll oder die einzige Lösung ist, einen Reset auszuführen. Wann ein Soft-Rest oder der Hard-Reset die richtige Maßnahme ist und welche Folgen das für Ihre wertvollen Daten hat, erfahren Sie in diesem Beitrag.

4 min Lesezeit
Android-Smartphones: Wie funktionieren Soft-Reset und Hard-Reset?

Android-Smartphones: Wie funktionieren Soft-Reset und Hard-Reset?

Lesezeit: 4 Minuten

Zurück auf Los: Ein Reset erzeugt einen definierten Anfangszustand

Jeder PC-Anwender kennt den Begriff „Reset“ (wörtlich: zurücksetzen). Durch einen Reset wird ein PC in einen definierten Anfangszustand zurückversetzt und startet dann neu. Da ein PC für jede Arbeitssitzung einen solchen definierten Anfangszustand benötigt, wird beim Einschalten automatisch ein interner Reset ausgeführt.

Zudem kennt jeder PC-Anwender auch den Reset-Taster an der Gerätefront, mit der ein „hängender“ PC  per Hard-Reset resettet werden kann. Und dann gibt es beim PC noch den Soft-Reset (Warmstart), der nur das Betriebssystem neu lädt und daher schneller ausgeführt ist als ein Hard-Reset.

Smartphones ebenfalls mit Reset-Funktion

Bedenkt man, dass die aktuellen Smartphones ja gerade erst wenige Jahre auf dem Markt sind (zur Orientierung: das iPhone wurde 2007 eingeführt), laufen die Systeme erstaunlich stabil, Abstürze sind eher selten. Trotzdem gibt es unterschiedliche Situationen, in denen ein Reset die Lösung ist:

  • Selten, aber möglich, ist ein Bug im Betriebssystem selbst. Das kommt insbesondere häufiger vor, wenn leistungssteigernde Betriebssystem-Veränderungen (Moddings) vorgenommen worden sind und beispielsweise eine ganz andere, als die vom Hersteller installierte Android-Version auf dem Smartphone läuft.
  • Häufiger kommt es vor, dass schlampig programmierte Smartphone-Anwendungen (Apps) dazu führen können, dass das ganze Betriebssystem Fehlfunktionen zeigt oder „hängt“.
  • Aber nicht nur betriebsbedingte Gründe können einen Reset sinnvoll erscheinen lassen. Auch, wenn Sie ein Smartphone gebraucht kaufen, empfiehlt es sich zum Schutz vorm unfreiwilligen Import von Schad- oder Spionagesoftware unbedingt, einen Reset auszuführen. Gleiches gilt, wenn Sie Ihr Smartphone abgeben und beispielsweise in einer Auktion verkaufen. Oder möchten Sie, dass der Käufer Ihre gesamten Daten einsehen kann?

Soft- oder Hard-Reset: Welche Reset-Funktion ist die richtige?

Alle Smartphones bieten Ihnen einen Soft- und einen Hard-Reset an, was auch als „wipe“ bezeichnet wird. Es ist wichtig, die beiden Funktionen genau zu kennen, denn die Auswirkungen sind fatal unterschiedlich:

Soft-Reset: Der Soft-Reset betrifft nur das Betriebssystem. Also wird mit dem Soft-Reset Android neu gestartet. Der Soft-Reset hat keinen Einfluss auf die Daten und die Konfiguration des Smartphones. Es läuft also nach einem Soft-Reset alles wieder wie gewohnt.

Hard-Reset: Das ist bei einem Hard-Reset völlig anders. Ein Hard-Reset setzt das Smartphone auf die Werkseinstellungen (Factory Reset) zurück und löscht somit den internen Speicher. Dabei gehen alle nachträglich installierten Daten und Apps verloren. Beim Hard-Reset wird die SIM-Karte hingegen nicht angetastet, der Hard-Reset kann allerdings auch ohne eingelegte SIM-Karte ausgeführt werden. Wer sein Smartphone gerootet hat (voller Zugriff auf Betriebssysteme-Ebene), der braucht nach einem Factory-Reset sein Smartphone nicht erneut rooten.

Der Hard-Reset und die Smartphone-Speicherkarten

Eine Sonderrolle beim Hard-Reset spielt eine eventuell in dem Smartphone betriebene Speicherkarte (MicroSD- oder MicroSDHC-Karte). Die Speicherkarten sind ja eine Erweiterung, gehören bei den meisten Smartphones auch nicht zum Lieferumfang.

Tatsächlich kann auch beim Hard-Reset die Speicherkarte im Gerät verbleiben, der Inhalt wird nicht gelöscht. Wer allerdings sensible oder wichtige Daten auf der Speicherkarte hat, sollte sie vor einem Hard-Reset trotzdem besser herausnehmen, um diesbezügliche Risiken beim Fehlschlagen des Vorgangs komplett auszuschalten.

Aber auch, wenn Sie die Speicherkarte vor dem Reset aus dem Smartphone entnehmen, gibt es da eine gefährliche Falle: Zwar sind die Daten und die auf der Speicherkarte installierten Apps noch da, aber die Apps laufen nicht mehr. Der Grund ist, dass zwar die Dateien der Apps noch vorhanden sind, aber die Verknüpfung der Apps im Betriebssystem ist durch den Hard-Reset verloren gegangen.

Das ist insbesondere dann ganz übel, wenn auf der Speicherkarte möglicherweise teuer bezahlte Apps installiert sind. Daher ist es enorm wichtig, vor einem Hard-Reset unbedingt ein Backup zu erstellen. So ein Full-Backup erstellen Sie auf Android-Systemen beispielsweise mit der hervorragenden App Titanium Backup. Für Anwender von Samsung-Android-Systemen bietet sich alternativ für das Backup die kostenlose Software „Samsung Kies“ an.

HowTo: Ausführen eines Smartphone-Soft-Reset

Der Soft-Reset ist bei einem Android-System recht einfach durchzuführen. In den meisten Fällen reicht es, den Einschaltknopf (Power Button) für einige Sekunden festzuhalten, und das Betriebssystem wird heruntergefahren (sofern es noch läuft) und dann wird es neu gestartet.

Das Ganze kann man bei vielen Android-Systemen auch bewerkstelligen, indem man eine bestimmte Tastenkombination zum Einschalten benutzt. Oft ist dazu die Lautstärke-Taste (VOLUME UP / VOLUME DOWN) festzuhalten und dann das Gerät mit dem POWER-Button einzuschalten. Halten Sie weiter die Lautstärke-Taste fest, gelangen Sie in ein je nach Geräte unterschiedlich ausgestattetes Systemmenü, das meist auch den Recoverymodus (Systemwiederherstellung) anbietet.

HowTo: Ausführen eines Smartphone-Reset hardware- und herstellerabhängig

Android ist ein Betriebssystem, das auf Smartphones mit ganz unterschiedlicher Hardware und von vielen verschiedenen Herstellern läuft. Das hat zur Folge, dass zwar die Befehle für den Soft-Reset in den System-Einstellungen am Markt präsenten Android-Versionen ähnlich sind, der Hard-Reset sich aber von Gerät zu Gerät erheblich unterscheidet.

Es bleibt also jedem Smartphone-Anwender nicht erspart, zumindest die Verfahrensweise für den Hard-Reset in der Bedienungsanleitung nachzulesen. Es kann sich neben Tastenkombinationen auch um Reset-Taster oder bei entsprechend ausgestatteten Geräten um einen Eingabestift (Stylus) handeln, der für den Hard-Reset eingesetzt wird.

Das ist aber noch nicht alles. Es gibt bei manchen Geräten auch Zeichenkombinationen für die Eingabe im Telefon-Modus, mit der Sie den Hard-Reset auslösen.

Auch in den Systemeinstellungen finden Sie den Hard-Reset bei Android-Systemen standardmäßig auf folgendem Weg: Bei aktivem Homescreen öffnen Sie die Menütaste und tippen auf EINSTELLUNGEN / DATENSCHUTZ / AUF WERKSZUSTAND ZURÜCK / TELEFON ZURÜCKSETZEN. Eine Liste der Vorgehensweise, um einen Hard-Reset bei Smartphones auszuführen, finden Sie unter hard-reset.com. Leider ist die Liste nur in englischer Sprache, dafür aber erfreulich umfangreich und aktuell.

Weitere Android-Tipps finden Sie in den folgenden experto-Artikeln:

Bildnachweis: IRIS Productions / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: