Fotografie Praxistipps

Schwarz-Weiß in Photoshop schnell und einfach mit Verlaufsumsetzung

Lesezeit: 2 Minuten Die Strukturen und Konturen Ihrer Motive kommen in Schwarz-Weiß-Bildern besonders gut zur Geltung. Erstellen Sie in Photoshop einfach und schnell knackige Schwarz-Weiß-Bilder mit Hilfe der Verlaufsumsetzung.

2 min Lesezeit
Schwarz-Weiß in Photoshop schnell und einfach mit Verlaufsumsetzung

Schwarz-Weiß in Photoshop schnell und einfach mit Verlaufsumsetzung

Lesezeit: 2 Minuten

Schwarz-Weiß-Bilder wirken ganz anders als ihre farbigen Varianten. Ein gutes Schwarz-Weiß-Bild muss jedoch den richtigen Kontrast haben, um gut zu wirken.

Schwarz-Weiß immer am Computer erstellen

Nehmen Sie nie Fotos direkt in schwarz-weiß auf. Bessere Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie ihre Bilder nicht in Ihrer Kamera, sondern in Photoshop umwandeln. Außerdem haben Sie so die farbige Variante zusätzlich. Schwarz-Weiß-Bilder direkt aus der Kamera sind oft kontrastlos. Auf die Umsetzung haben Sie keinerlei Einfluss.

In Photoshop erstellen Sie knackige Bilder ganz leicht mit einer Einstellungsebene. Öffnen Sie dazu ein Bild und passen Sie zunächst die Helligkeit und den Kontrast Ihres Motivs an. Achten Sie immer darauf, in Ihrem Bild schwarze und weiße Stellen zu haben.

Um Ihr Motiv in Schwarz-Weiß umzusetzen, müssen Sie das Bild nicht in ein Graustufenbild konvertieren. Dieser Weg lässt Ihnen ebenso wenige Einstellmöglichkeiten wie Ihre Kamera. Wählen Sie Schwarz und Weiß als Vorder- und Hintergrundfarbe (Tastenkürzel: D). Legen Sie in der Ebenenpalette eine neue Einstellungsebene vom Typ Verlaufsumsetzung an.

Schwarz-Weiß-Umsetzung anpassen

Schon haben Sie ein kontrastreiches Schwarz-Weiß-Bild. Die Umsetzung können Sie jederzeit anpassen oder rückgängig machen. In der Palette „Korrekturen“ oder mit einem Doppelklick auf die Einstellungsebene sehen Sie in Photoshop die Parameter der Verlaufsumsetzung. Klicken Sie doppelt auf den abgebildeten Verlauf, um diesen zu bearbeiten.

Klicken Sie auf den Balken, fügt Photoshop automatisch eine neue Unterbrechung ein, zunächst ist das Kästchen am Regler schwarz gefüllt. Mit einem Doppelklick auf das Kästchen gelangen Sie zum Farbwähler. Wählen Sie dort einen mittleren Grauton (z.B. RGB 112/112/112) aus.

Die Unterbrechung können Sie nun in Ihrem Verlauf hin- und herbewegen. Ihr Schwarz-Weiß wird so dunkler oder heller. Wenn Sie mit der Umsetzung zufrieden sind, bestätigen Sie die Dialogfelder.

Leicht gefärbte Schwarz-Weiß-Bilder

Leicht gefärbte Schwarz-Weiß-Bilder wirken besonders edel. Auch einen Farbstich stellen Sie mit der Verlaufsumsetzung in Photoshop schnell ein. Mit der Verlaufsumsetzung können Sie den Tiefen, Mitten und Lichtern Ihres Motivs jeweils eigene Farbstiche zuweisen.

Wählen Sie statt dem neutralen Grau für die Unterbrechung eine dezente Farbe, zum Beispiel ein dunkles Blau (RGB 95/105/115). Für die Lichter können Sie den weißen Regler Ihrer Verlaufsumsetzung leicht wärmer einstellen. Eine warme Tönung erreichen Sie zum Beispiel mit den Werten RGB 253/251/232. Probieren Sie je nach Motiv einfach verschiedene Tönungen aus. Das Ergebnis zeigt Photoshop Ihnen sofort in der Vorschau.

Bildnachweis: ronnarong / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: