Naturheilkunde Praxistipps

Schlafstörungen mit Johanniskraut behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen. Für einen gesunden Schlaft ist eine Nervenstärkung wichtig. Lernen Sie Johanniskraut kennen und anwenden. Auch andere Heilpflanzen können hier gute Dienste leisten.

2 min Lesezeit
Schlafstörungen mit Johanniskraut behandeln

Schlafstörungen mit Johanniskraut behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Schlafstörungen sind ein weites Feld mit vielen Ursachen. Johanniskraut ist sicher eine Heilpflanze, von der man hier Hilfe erwarten kann. Natürlich nicht in allen Fällen und in der Regel in Kombination mit anderen Heilpflanzen. Es gilt, wie immer in der Phytotherapie, die richtige Mischung zu kreieren. Lernen Sie in der Artikelserie verschiedene Pflanzen kennen und individuell kombinieren.

Die Heilpflanze Johanniskraut (Hypericum perfoliatum)

Nun ist die Sonnenwende gerade vorbei. Die längste Nacht, eben Johanni, von der unsere Heilpflanze ihren Namen hat. Idealerweise würde man sie „am Morgen danach“ pflücken.

Das geht natürlich nur, wenn das Wetter mitspielt. Der Kräutersammelkalender richtet sich also wenig preußisch nach der Witterung. Der richtige Zeitpunkt zum Sammeln ist dann eben nicht der 22.6., sondern der Tag an dem es trocken und warm ist.

Die Heilpflanze Johanniskraut gehört zur Familie der Hartheugewächse Hypericaceae. Sie hat viele weitere Namen unter anderem Tüpfelhartheu, Blutkraut und Wundkraut.

Wer Johanniskraut einmal kennengelernt hat, kann es eigentlich nicht mehr verwechseln. Die bis zu einem guten halben Meter hohe Pflanze blüht goldgelb und kommt auf sonnigen Wiesen, am Waldrand und auf Bahndämmen zum Teil in Massen vor. Die Pflanze ist ausdauernd und blüht um Mittsommer, d. h. Ende Juni bis teilweise in den September.

Die Blüten färben beim Zerreiben rubinrot. Hier zeigt sich der wichtigste Inhaltsstoff, der Farbstoff Hypericin. Sammelt man die Blüten in Öl und lässt dieses in der Sonne stehen, so erhält man ein blutrotes Öl, das hervorragend zur Wundheilung geeignet ist. Insbesondere bei Nervenverletzungen oder sonstiger Nervenbeteiligung (Ischialgien!) kann das Öl mit gutem Erfolg äußerlich verwendet werden.

Bei welcher Art Schlafstörungen Johanniskraut passt

Johanniskraut ist vor allem ein nervenstärkendes Mittel. Es wirkt nervenheilend und beruhigend. Die Anwendung bei leichten Depressionen ist belegt. Im Kontext von Schlafstörungen ist diese Heilpflanze ein Basismittel zur Kräftigung des Nervensystems. Eine echte schlaffördernde Wirkung erreicht man besser mit anderen Heilpflanzen wie Hopfen oder Baldrian. Diese werden aber durch Johanniskraut gut unterstützt.

Die Anwendung von Johanniskraut bei Schlafstörungen

Ich bin kein Freund von hochdosierten Tabletten. Auch wegen der Photosensibilisierung durch das Hypericin möchte ich von solchen Mittel eher abraten. Abwarten und Tee trinken ist die Devise. Johanniskraut schmeckt nicht berühmt, die Kombination mit anderen Pflanzen ist empfehlenswert, z. B. Orangenblüten und Melisse. Drei Tassen täglich und man wird nach einiger Zeit gelassener. Sicher eine Voraussetzung für erholsamen Schlaf.

Bildnachweis:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: