Hobby & Freizeit Praxistipps

Räumen Sie Ihr System auf: Entfernen Sie Treiberreste

Lesezeit: < 1 Minute Bei Fehlern im Geräte-Manager hilft meist nur die Installation eines aktuellen Treibers. Doch auch alte Treiberreste, die im Geräte-Manager gar nicht mehr angezeigt werden, können Fehler auslösen. Räumen Sie Ihr System auf und entfernen Sie alte Treiberreste vollständig.

< 1 min Lesezeit

Räumen Sie Ihr System auf: Entfernen Sie Treiberreste

Lesezeit: < 1 Minute

Entfernen Sie Treiberreste
Abhilfe schafften Sie, indem Sie sich diese Treiberreste anzeigen lassen und anschließend entfernen. Das geht mit folgendem Trick:

  1. Klicken Sie auf "Start" – "Systemsteuerung" – "System" – "Erweitert" – "Umgebungsvariablen".
  2. Klicken Sie im Bereich "Systemvariablen" auf die Schaltfläche "Neu".
  3. Vergeben Sie für die Variable die Bezeichnung "devmgr_show_nonpresent_devices" und geben Sie als Wert eine "1" ein. Damit lassen Sie sich auch Geräte anzeigen, die in der aktuell laufenden Konfiguration nicht vorhanden sind.
  4. Klicken Sie auf "OK" und legen Sie noch einen Eintrag mit dem Namen "devmgr_show_details" an. Auch diesem weisen Sie als Wert eine "1" zu. Durch diese Systemvariable erweitern Sie die Anzeige um ein zusätzliches Register, das Ihnen weitere Details anzeigt.
  5. Klicken Sie abschließend zweimal auf "OK" und starten Sie den Geräte-Manager.
  6. Klicken Sie im Geräte-Manager auf "Ansicht – Ausgeblendete Geräte anzeigen".
  7. Mit einer hellgrauen Markierung werden nun auch ältere Treiberreste angezeigt, die zu ausgebauten Geräten gehören und benötigte Ressourcen blockieren können. Entfernen Sie diese Treiberreste, indem Sie diese im Geräte-Manager löschen.

Hinweis
Entfernen Sie die beiden neu angelegten Systemvariablen nach dem Bereinigen des Geräte-Managers aus dem System. Denn auf einigen Testrechnern kam es nach einem Neustart zu einem Bluescreen ("Unknown Hardware"). Um die Variablen zu löschen, klicken Sie auf "Start – Systemsteuerung – System – Erweitert – Umgebungsvariablen". Markieren Sie die gewünschte Systemvariable und klicken Sie "löschen".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: