Familie Praxistipps

Diese Aufgaben übernimmt ein Klassenlehrer

Lesezeit: 2 Minuten Eltern kümmern sich heute wesentlich intensiver um die schulischen Belange ihrer Kinder. Erster Ansprechpartner ist der Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin. Zum besseren Verständnis für die Eltern stellen wir Ihnen die Aufgaben des Klassenlehrers vor.

2 min Lesezeit
Diese Aufgaben übernimmt ein Klassenlehrer

Diese Aufgaben übernimmt ein Klassenlehrer

Lesezeit: 2 Minuten

Was macht ein Klassenlehrer

Ein Klassenlehrer betreut pädagogisch die Schüler einer Schulklasse, oft sogar einige Jahre lang. Die Aufgaben des Klassenlehrers sind im Schulgesetz des jeweiligen Bundeslandes geregelt und können voneinander abweichen. So ist nicht in allen Bundesländern ein Klassenlehrer vorgesehen. In der Oberstufe der meisten Gymnasien entfällt der Klassenverband und ein Tutor oder Beratungslehrer kümmert sich um die Schüler.

Organisatorische Aufgaben des Klassenlehrers

  • die Jahresplanung der Klasse koordinieren und die Schüler über Termine für Klassenfahrten, Praktika oder Zeugniskonferenzen informieren
  • das Klassenbuch führen und die Anwesenheitspflicht der Schüler kontrollieren
  • Klassen- und Zeugniskonferenzen einberufen und leiten
  • Zeugnisse und Gutachten erstellen
  • Ausflüge und Klassenfahrten organisieren
  • die Klassenkasse führen, d. h. die Einnahmen und Ausgaben protokollieren

Aufgaben des Klassenlehrers in der Schülerarbeit

  • den Klassensprecher und seinen Vertreter wählen
  • Aufgaben innerhalb der Klasse verteilen, zum Beispiel Tafeldienst, Ordnungsdienst, Blumen gießen
  • Verhaltensregeln oder Rituale mit den Schülern besprechen und festlegen
  • Geburtstagskalender führen
  • das Klassenzimmer persönlich gestalten
  • mit den Schülern über ihr Verhalten und ihre mündliche Mitarbeit diskutieren
  • Streitereien unter Schülern schlichten
  • ausgegrenzte Schüler durch Gespräche integrieren
  • zwischen Schülern und Fachlehrern vermitteln

Aufgaben des Klassenlehrers in der Elternarbeit

  • Elternabende organisieren und durchführen
  • Elternsprecher wählen
  • bei Problemen Kontakt mit Eltern aufnehmen
  • Eltern durch Schreiben über Änderungen zum Beispiel in der Schulordnung informieren
  • als Ansprechpartner für Eltern jederzeit verfügbar sein
  • die Mitarbeit der Eltern fördern

Tipps im Umgang mit dem Klassenlehrer

Ein Klassenlehrer trägt ein hohes Maß an organisatorischer Belastung und pädagogischer Verantwortung. Viele Eltern lernen den Klassenlehrer erst kennen, wenn unangenehme Themen wie vernachlässigte Hausaufgaben zur Sprache kommen. Versuchen Sie den Lehrer in entspannter Atmosphäre anzusprechen. Ein guter Eisbrecher ist ein Lob zum Beispiel über den individuell gestalteten Klassenraum oder die hervorragend organisierte Klassenfahrt. Ein weiteres erprobtes Mittel für eine gute Gemeinschaft zwischen Eltern und Klassenlehrer ist ein Elternstammtisch.

Sprechen Sie den Klassenlehrer bei Problemen an

Viele Klassenlehrer richten für Eltern eine Sprechstunde ein, denn viele Probleme lösen sich durch ein Gespräch. Vielleicht haben Sie Sorgen, dass Ihr Kind die Hausaufgaben vernachlässigt. Oder Sie merken, dass die Leistungen Ihres Kindes ohne Grund nachlassen. Vielleicht erscheint Ihnen Ihr Kind auch in letzter Zeit niedergeschlagen, wenn es zur Schule geht. Scheuen Sie sich nicht den Klassenlehrer anzurufen und das Problem mit ihm zu besprechen. Auch ist es wichtig, den Lehrer zu informieren, wenn Ihr Kind durch eine Scheidung extrem belastet ist und sich emotional instabil verhält. Die Praxis zeigt, dass ein konkretes Gespräch mehr bewirkt als ratlose Vermutungen.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):