Hobby & Freizeit Praxistipps

Die 5 wichtigsten Utensilien für einen gelungenen Start in die Töpferei

Lesezeit: 2 Minuten Töpfern klingt zunächst nach einem aufwändigen Hobby, aber schon mit wenigen Utensilien können die ersten kreativen Schritte gemacht werden. Das Schöne am Töpfern ist, dass die hergestellten Objekte auch einen nützlichen Zweck haben. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel!

2 min Lesezeit
Die 5 wichtigsten Utensilien für einen gelungenen Start in die Töpferei

Die 5 wichtigsten Utensilien für einen gelungenen Start in die Töpferei

Lesezeit: 2 Minuten

Töpfern ist ein schönes Hobby, das die kreative Ader fördert und bei dem zusätzlich auch noch nützliche Dinge produziert werden. Beim Töpfern können Teller, Vasen, Schalen und Dekorations-Objekte hergestellt werden – zudem ist es möglich sich auszutoben und der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Mit diesen 5 Utensilien kann das kreative Töpfern losgehen

Töpfern ist ein Handwerk mit einer uralten Tradition und auch heute sind die Utensilien die für eine Grundausstattung benötigt werden immer noch dieselben.

  1. Ton

Ton ist das wichtigste beim Töpfern, denn ohne Ton kann nicht getöpfert werden! Welche Sorte Ton verwendet werden soll hängt davon ab, welcher Gegenstand getöpfert wird. Auch die Töpfer-Technik definiert den Ton. So gibt es auch Töpfertechniken, die ohne eine Drehscheibe auskommen (das ist meist das klassische Bild, das viele im Kopf haben, wenn sie an Töpfern denken), die dann anderen Ton voraussetzen. Ton kann im Internet bestellt oder im Bastelladen oder Baumarkt gekauft werden.

  1. Werkzeug

Zum Töpfern wird einiges an Werkzeug für die Grundausstattung benötigt. Dazu zählen eine Drehschiene, eine Modellierschlinge, ein Schneidedraht und ein Schwamm. Zudem werden eine Zahnbürste oder eine Gabel gebraucht, nämlich dann wenn es an das Anrauen verschiedener Verbindungsstellen geht. Töpferwerkzeug muss dabei nicht immer zwingend gekauft werden, sondern kann auch selber gebastelt oder aus bereits vorhandenen Haushalts-Gegenständen hergestellt werden.

  1. Pressformen

Für häufig gefertigte Objekte wie Teller, Vasen oder Schüsseln können im Bastelladen oder Online-Versandhandel auch Pressformen gekauft werden, die die mühselige Arbeit erleichtern. Diese Pressformen bestehen aus Gips oder Styropor und sorgen natürlich dafür, dass das getöpferte Stück weniger individuell ist, als wenn es komplett selber hergestellt wird. Durch individuelle Bemalungen und Verzierungen kann dieser Individualitäts-Verlust aber wieder hergestellt werden.

  1. Töpferscheibe

Zwar gibt es auch Techniken wie die Wulsttechnik und die Plattentechnik, wer aber seiner Kreativität freien Lauf lassen möchte und sich über kurz oder lang tief in das Hobby der Töpferei stürzen möchte, wird um die Anschaffung einer Drehscheibe nicht herumkommen. Ganz einfache Töpferscheiben gibt es schon ab 50 Euro, automatische Profi-Geräte kosten mehrere Hundert Euro oder sogar vierstellige Beträge. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Elektrodrehscheiben (in der Profi-Variante mit Sitz und Fußpedal), Fußdrehschreiben, die mit einem Pedal oder einer Kurbelwelle angetrieben werden und Schwungmassen-Drehscheiben. Bei diesen Geräten wird die Drehscheibe über ein Schwungrad angetrieben, das entweder durch einen Stock oder durch die Füße in Bewegung gebracht wird.

  1. Brennofen

Wer töpfert, muss auch brennen, denn nur so härtet der Ton gleichmäßig aus und die Feuchtigkeit geht raus. Der hauseigene Backofen sollte dafür nicht verwendet werden, da dieser nicht heiß genug wird (in der Regel nur bis 250 Grad, für Töpferware werden aber 900 °C bis 1.400 °C benötigt). Auch backt der Backofen zu unregelmäßig und verteilt die Luft nicht gleichmäßig, wodurch die getöpferten Teile ungleichmäßig verbrennen und dadurch sogar brechen können. Wer das Töpfern als regelmäßiges Hobby betreibt, kann darüber nachdenken sich einen eigenen Brennofen anzuschaffen. Allerdings ist dieser in der Anschaffung teuer und verbraucht viel Energie. Zudem hat nicht jeder den geeigneten Stellplatz für so einen Ofen. Als Alternative gibt es die Möglichkeit den Ton brennen zu lassen, dies wird häufig von Töpfereien, Keramikstudios und in Kunstwerkstätten gegen ein Entgelt durchgeführt.

Bildnachweis: lisovoy/AdobeStock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: