Fotografie Praxistipps

Die richtigen Einstellungen für eine neue Kamera

Lesezeit: 2 Minuten Egal ob die Kamera fabrikneu ist oder nur geliehen: Nehmen Sie eine Kamera zum ersten Mal in die Hand, sollten Sie nicht gleich losfotografieren, sondern vorher die wichtigsten Einstellungen überprüfen. Manche Grundeinstellungen müssen Sie vor jeder Bildserie prüfen.

2 min Lesezeit

Die richtigen Einstellungen für eine neue Kamera

Lesezeit: 2 Minuten

Die falschen Einstellungen können ein gutes Motiv so richtig schlecht machen. Damit Sie sich später nicht ärgern, sollten Sie die Einstellungen an Ihrer Kamera überprüfen, bevor Sie fotografieren. Auch bei neuen Geräten müssen Sie einiges einstellen.

Grundsätzliche Einstellungen

Bei jeder neuen Kamera kommt direkt nach dem Einschalten die Frage nach Datum und Uhrzeit. Ignorieren Sie diese Einstellung nicht. Nur wenn Ihre Kamera sie kennt, wird die korrekte Zeit in die EXIF-Daten der Datei geschrieben. So können Sie Fotos nach Aufnahmedatum sortieren und suchen.

Überprüfen Sie die Dioptrien-Einstellung an der Kamera. Besonders wenn Sie manuell fokussieren, darf der Blick durch den Sucher nicht durch eine falsche Einstellung unscharf wirken. Bei den meisten Kameras ist der Regler zum Einstellen der Dioptrien neben dem Sucher zu finden.

Ton abschalten

Schalten Sie den Ton ab. Viele Kamerahersteller stellen bei ihren Geräten einen Ton ein, der beim Fokussieren ertönt. Dieses Piepsen stört nur und ist außerhalb des Studios nicht nötig. Bei Kompaktkameras wird häufig ein Ton abgespielt, der das Auslösen kennzeichnet. Auch den können Sie abschalten. Der typische Auslöse-Ton entsteht eigentlich nur bei Kameras mit beweglichem Spiegel.

Legen Sie auch ganz zu Beginn fest, welches Aufnahmeformat Sie verwenden möchten. Stellen Sie Ihre Kamera auf RAW-Dateien, wenn Sie die größtmögliche Qualität möchten. Nehmen Sie im JPG-Format auf, können Sie Dateigröße und Qualität festlegen. Bei geliehenen Kameras sollten Sie diese Einstellung später wieder auf den vom Besitzer gewöhnten Wert zurücksetzen.

Einstellungen beim Fotografieren überprüfen

Vor jeder Serie müssen Sie die Einstellungen Ihrer Kamera an die Situation anpassen. Wählen Sie einen Modus für Ihre Kamera und entscheiden Sie sich für eine Art der Fokussierung. Auch beim Autofokus lassen sich unterschiedliche Einstellungen machen. Wählen Sie ein AF-Messfeld.

Sorgen Sie für eine korrekte Belichtung. Stellen Sie zuerst die Lichtempfindlichkeit ein. Dann können Sie Zeit oder Blende variieren, um die korrekte Belichtung zu erhalten. Achten Sie auch auf die Einstellung für die Belichtungskorrektur. Wenn Sie einen Automatik-Modus wählen, entfallen natürlich viele der einzelnen Einstellmöglichkeiten.

Auch Farbe ist wichtig. Überprüfen Sie den Weißabgleich. Die meisten Kameras bieten Einstellungen nach Wetterlage oder Beleuchtungsart an. Beim Wechsel von drinnen nach draußen oder von Schatten zu Sonne müssen Sie hier die Einstellung ändern.

Vor allem wenn Sie im RAW-Format fotografieren, können Sie den automatischen Weißabgleich einstellen und die Aufnahmen später am Computer korrigieren. Bei Aufnahmen in den Formaten JPG oder TIFF sollten Sie prüfen, ob Korrekturen für Sättigung und Farbe in der Kamera vorhanden sind. Fehlfarbige Aufnahmen können Sie in diesen Dateiformaten später nur schwer korrigieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: