Praxistipps

Callanetics: Entspannendes Tiefenmuskulaturtraining

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben wenig Zeit für Sport? Sie haben keine Lust viel Geld auszugeben? Sie möchten an Ihrer Figur arbeiten und wissen aber nicht wie? Dann ist Callanetics genau das Richtige für Sie! Mit wenig Aufwand können Sie in ein paar Wochen die Tiefenmuskulatur stärken und Fettpölsterchen abbauen.

2 min Lesezeit

Callanetics: Entspannendes Tiefenmuskulaturtraining

Lesezeit: 2 Minuten

Die Amerikanerin Callan Pinckney entwickelte das Gymnastikprogramm Callanetics bereits in den 90er Jahren. Mitte der 90er Jahre schien diese Art der Fitness dann der Renner in den Sportstudios zu werden, doch war die anfängliche Begeisterung nicht von langer Dauer. Heute noch ist es möglich Callan Pinckneys Bücher zu kaufen und ganz einfach und aktiv die eigene Figur zu optimieren.

Doch was genau ist eigentlich Callanetics?
Ziel der Übungen ist es, durch sanfte und oft wiederholte Bewegungen die Muskulatur, insbesondere die Tiefenmuskulatur, zu stärken. Der gesamte Körper soll so gestrafft werden, ohne dass Muskelpakete aufgebaut und die Wirbelsäule belastet werden. Pickney beabsichtigt mit dem Training ein effektives Muskeltraining mit entspannenden Übungen und Bewegungen, die eine Mischung aus Ballett, Gymnastik und Yoga darstellen.

Neben dem Muskelaufbau soll auch die Dehnfähigkeit erhöht werden. Fettpolster werden abgebaut und Muskeln aufgebaut. Dies gilt insbesondere für Bauch, Beine und Po. Das Programm ist besonders für Untrainierte geeignet. Die Kondition fördert diese sanfte Alternative zur Aerobic aber nicht.

Die Vorteile von Callanetics:

  • Sie brauchen keine besondere Kleidung und keine teure Ausrüstung
  • Callanetics lässt sich bequem zu Hause in Ihrem Wohn- oder Schlafzimmer durchführen
  • Ein Handtuch zum Unterlegen und ein Stuhl zum Festhalten genügen
  • Die Methode ist für alle Generationen und Geschlechter geeignet
  • Der gesamte Körper wird trainiert
  • Der Zeitaufwand ist überschaubar, etwa 20 Minuten pro Übungstag genügen
  • Callanetics bewirkt sichtbare Veränderungen
  • Manche Übungen können Sie auch nebenbei, zum Beispiel beim Zähneputzen, durchführen
  • Der Rücken wird entlastet und gestärkt. In unserer heutigen Sitz-Gesellschaft besonders wichtig!

Was müssen Sie bei Callanetics beachten?
Bei Knieproblemen oder anderen Problemen mit Gelenken sollten Sie die Übungen äußerst vorsichtig durchführen. Auch bei einer Schwangerschaft sollten Sie aufgrund der Muskelkontraktionen besonders in den ersten drei Monaten Vorsicht walten lassen. Bedenken Sie auch, dass natürlich nicht jeder seinen Spaß an Callanetics hat und vielleicht lieber andere Gymnastik-Formen bevorzugt.

Auch werden Sie nicht schon nach wenigen Tagen Ihre absolute Traumfigur erreichen. Machen Sie sich klar, dass das schon ein paar Wochen dauern kann.

Callanetics-Beispielübung:
Wenn Sie am Waschbecken stehen und Ihre Zähne putzen, können Sie gleichzeitig Ihren Po, Ihren Bauch und Ihre Beine trainieren. Stellen Sie sich auf die Fußspitzen, so dass die Fersen einander berühren. Die Knie sind dabei leicht gebeugt, der Rücken gerade und die Schultern locker. Spannen Sie nun den Bauch und den Po an.

Senken Sie den Körper in den Knien um etwa drei Zentimeter nach unten. Kippen Sie das Becken weit nach vorne, halten Sie die Spannung und zählen Sie bis fünf. Lassen Sie die Spannung dann los und senken Sie Ihren Körper um weitere drei Zentimeter nach unten, um die Übung dort zu wiederholen.

Gehen Sie dann wieder drei Zentimeter hoch und das dann immer im Wechsel. Sie stehen so unter einer ständigen Muskelspannung und sobald Ihre Knie anfangen zu zittern, ist Ihre momentane Leistungsfähigkeit erreicht. Machen Sie dann eine Pause und versuchen Sie es anschließend noch einmal. Sie werden merken, dass Sie diese Übung von Tag zu Tag länger durchführen können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: