Gesundheit Praxistipps

Wie Sie mit Pilates Körper und Geist in Einklang bringen

Lesezeit: 2 Minuten Pilates wurde schon in den 1920er Jahren vom Körpertrainer Joseph Hubertus Pilates erfunden, der sein Leben lang vom Erfolg seiner Trainingsmethode überzeugt war. Anfangs wurde diese noch belächelt, doch mittlerweile schwören sogar die Stars und Sternchen aus Hollywood auf die Kraft von Pilates.

2 min Lesezeit
Wie Sie mit Pilates Körper und Geist in Einklang bringen

Wie Sie mit Pilates Körper und Geist in Einklang bringen

Lesezeit: 2 Minuten

Scarlett Johansson, Jennifer Aniston und Brad Pitt legen sich regelmäßig auf die Gymnastikmatte, um ihre Körper in Form zu halten. Aber nicht nur Hollywood-Stars profitieren von dem sanften, aber wirkungsvollen Trainingsprogramm. Wer zugleich Körper und Seele trainieren möchte, ist bei Pilates genau richtig.

Was genau ist Pilates?

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das Kraftübungen, Koordination, Atemtechnik und Stretching miteinander verbindet. Auch Elemente aus Yoga und Tanz werden im Pilates aufgenommen. Grundlage ist die Arbeit am „Zentrum“ des Körpers, dem Bauch-, Gesäß- und unteren Rückenbereich. Darauf aufbauend wird nach und nach der gesamte Körper trainiert und gestärkt.

Insgesamt gibt es mehr als 500 Übungen, die Körper und Seele in Schwung bringen. Dabei gibt es Übungen, die im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeübt werden und so jede Körperpartie ideal trainieren. Auch Hilfsmittel wie Circle, Flex-Band, Pilates-Hanteln oder Gymnastikball werden bei vielen Übungen hinzugezogen, um weg vom klassischen Bodentraining zu kommen. Das ist jedoch eine größere Herausforderung und wird für Anfänger zunächst nicht empfohlen.

Anfangs stehen allein die Atmung und das Körperzentrum im Mittelpunkt, da diese für Präzision sowie eine sichere und bewusste Ausführung der Bewegungen sorgen. Werden die Übungen falsch ausgeführt, kann dies schnell zu falscher Belastung und Schmerzen führen. Konzentration, Entspannung und Präzision werden deswegen beim Pilates großgeschrieben.

Auch Zuhause im Einklang mit Körper und Seele

Pilates bietet außerdem den großen Vorteil, dass es auch für Zuhause geeignet ist. Mit einer einfachen Gymnastikmatte kann man die Übungen jederzeit und überall durchführen. So muss man sich an keine Kurstermine binden und kann den Sport flexibel in den Alltag einbinden. Dennoch empfiehlt es sich für Anfänger, sich nicht direkt ins Training zu stürzen, da man viel falsch machen kann. Eine Trainings-DVD kann dabei helfen, Übungen korrekt durchzuführen.

Besser ist es jedoch an einem Einführungskurs teilzunehmen, um Sicherheit und Präzision bei den Übungen zu bekommen. Hat man die Atemtechnik und die Bewegungsabläufe erlernt, kann man sich auch problemlos Zuhause Übungen absolvieren.

Besonders geeignet sind klassische Übungen wie Der Lotussitz, Side Kicks, Der herabschauende Hund, Bein Twist, The Teaser und The Swan. Bei vielen anderen Übungen ist die Assistenz einer weiteren Person von Vorteil. So kann Pilates auch perfekt zusammen mit dem Partner oder einem Freund bzw. einer Freundin ausgeübt werden.

Pilates kann ideal in den Alltag eingebunden werden und trägt schnell zu einem besseren Körperempfinden bei. Schon zweimal wöchentlich je eine halbe Stunde Training kann wahre Wunder wirken.

Lesen Sie auch:

Bildnachweis: satyrenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: