Lebensberatung Praxistipps

Auswege aus falschen Kompromissen in Partnerschaften

Lesezeit: 1 Minute Gesunde Kompromisse sind wichtig für jede Partnerschaft und können Beziehungen ermöglichen und retten. Vermeiden Sie aber ungesunde Kompromisse. Diese können sogar Menschen vernichten. Wie Sie die Kompromisse in Ihrer Beziehung einordnen und was Sie gegen ungesunde Kompromisse tun können, lesen Sie hier.

1 min Lesezeit
Auswege aus falschen Kompromissen in Partnerschaften

Autor:

Auswege aus falschen Kompromissen in Partnerschaften

Lesezeit: 1 Minute

Kompromisse sind nicht immer die beste Lösung

Zur hohen Kunst der Diplomatie gehört es auch oft, gerade keine Kompromisse zu finden. Manchmal ist es besser, sie zu vermeiden, da beide Seiten in einer Partnerschaft zwar theoretisch etwas gewinnen, aber leider auch etwas verlieren. Oft ist der Verlust viel größer – zumindest emotional – als es der Gewinn wert ist.

Oft ist es aber gerade das Verlorene, was man eigentlich unbedingt braucht oder sich wünscht. Und der Kompromiss verstärkt möglicherweise auch Probleme oder schafft sogar neue.

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Überlegen Sie doch einmal, wo es in Ihrem Leben falsche Kompromisse gibt. Sei es in der Beziehung, bei der Berufswahl, innerhalb Ihrer Beziehung oder Familie. Welchen Preis zahlen Sie dafür? Sind Ihre Vorteile vielleicht gering und der Preis viel zu hoch? Verlieren Sie viel von dem, was Sie eigentlich bräuchten?

Denken Sie darüber nach, an welchen Punkten Sie neue Wege oder Vereinbarungen suchen müssen. Sollten Sie vielleicht eine neue Stelle suchen? Oder Ihre Beziehung beenden?

Es gibt fast immer bessere Wege

Wenn Sie mit Ihren Kompromissen unglücklich sind, müssen Sie neue Wege suchen. Denken Sie einmal darüber nach, welche Wege es gäbe. Natürlich sind sie nicht alle zu 100% erfüllbar, aber oft viel erfüllbarer als man denkt. Trauen Sie sich zu, Ihre Wünsche und Träume zumindest teilweise umzusetzen.

Wenn Sie sie immer nur unterdrücken, können Sie natürlich nichts umsetzen. Oft kann ein Partner, Freund oder Chef Ihnen helfen, Ihre Bedürfnisse umzusetzen. Er weiß nur nichts davon – deshalb müssen Sie sie ihm mitteilen. Manchmal reicht es ja schon aus, Zuständigkeiten und Aufgaben anders zu verteilen.

Wenn Sie nach längerem Nachdenken feststellen, dass eine Beziehung oder eine Arbeitsstelle wirklich nicht gut für Sie ist, sollten Sie möglicherweise eine psychologische Beratung aufsuchen, die Sie bei diesem Problem unterstützt.

Bildnachweis: nd3000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: