Hobby & Freizeit Praxistipps

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Lesezeit: 4 Minuten Malen ist eine Ausdrucksform der Seele. Beim Malen lassen sich Stimmungen einfangen und im Bild zum Ausdruck bringen. Wenn wir ein Bild malen, geben wir immer ein Stück von uns selbst dazu, wir legen unser Empfinden in die Auswahl der Farben und das Gestalten des Bildes. Die Acrylmalerei bietet eine umfangreiche Palette an Ausdruckmöglichkeiten.

4 min Lesezeit

Autor:

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Lesezeit: 4 Minuten

Acrylfarben lassen sich nahezu universell einsetzen. Gerade diese Eigenschaft macht Acrylfarben so unschätzbar wertvoll. Wir können unsere Phantasie frei entfalten und mit verschiedenen Materialien arbeiten, diese mit den Farben mischen, übermalen und ein Bild zusätzlich dekorieren. Für den Anfang genügt jedoch das Spiel mit den Farben. Beim Malen experimentieren Sie und lassen Schritt für Schritt ein Bild entstehen.

                                                                                                                                                                                                                                                         Beginnen Sie mit dem Hintergrund Ihrer Acrylmalerei auf Keilrahmen 
Keilrahmen eignen sich sehr gut, wenn Sie gleich am Anfang Ihrer Erfahrungen mit Acrylmalerei ein wirkungsvolles Ergebnis erwarten. Es gibt Keilrahmen im Bastelbedarf und im Künstlerbedarf, teils auch in Baumärkten, schon für kleines Geld.

Grundieren und Malen
Meistens besitzen Keilrahmen schon eine Vorgrundierung, wenn nicht müssen Sie den Untergrund grundieren. Im Beitrag "Acrylmalerei: Die ersten Schritte (Teil 2)" haben Sie bereits etwas über das Grundieren erfahren. Tipp: Fangen Sie einfach mit dem Malen an. Lassen Sie während des Malens die Farben einfach wirken.

Deckende Farben schaffen einen guten Hintergrund für das Acrylbild
Im Beispiel habe ich für den Beginn der Acrylmalerei einen blaugrauen Farbton verwendet.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie gleich die Seitenränder des Keilrahmens mit bemalen.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Drehen Sie den Keilrahmen für das Acrylbild von oben nach unten
Interessante Effekte entstehen, wenn Sie einen zweiten Farbton hinzufügen, damit die weiße Fläche verschwindet. Dadurch erhält das Acrylbild erste Schattierungen.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Drehen Sie Ihre Acrylmalerei so oft Sie wollen
Beim Experimentieren mit verschieden Farben und verschiedenen Positionen Ihrer Acrylmalerei erhalten Sie erste Eindrücke vom Entstehen eines Bildes. Verlassen Sie sich auf Ihr Gespür.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Weitere Farbtöne und verschiedene Nuancen für Ihre Acrylmalerei
Fügen Sie nun weitere Farbtöne hinzu. Übermalen Sie, füllen Sie die weißen Stellen aus, verwenden Sie, falls vorhanden, Effektfarben. Experimentieren Sie ein wenig.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Blautöne für den Himmel im Acrylbild
Blau lässt sich in vielen Nuancen anwenden und mischen. Je nach Stimmung können Sie von dunkel bis hell alles einsetzen und dabei auch dem Vordergrund noch Blau hinzufügen. Lassen Sie die entstandene Stimmung auf sich wirken.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Braun als natürlicher warmer Farbton für den Vordergrund im Acrylbild
Merken Sie den Unterschied? So wie in der freien Natur die Farben von Bäumen, Ästen, Gräsern, Moosen und Laub das Gesamtbild ergänzen, wirkt Braun auch in Ihrer Acrylmalerei warm und natürlich.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Verwenden Sie für den Hintergrund Ihrer Acrylmalerei Stimmungsfarben
Hier habe mit Rosa experimentiert.

Tipp:
Versuchen Sie einmal bei noch feuchtem Untergrund schon mit der nächsten Farbe zu malen. Sie erreichen interessante Effekte.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Weiß für die Wolken in Ihrem Acrylbild
Hier sehen Sie, wie schon Wolken entstehen. Auch hier habe ich gute Erfahrungen mit nassem Untergrund gemacht.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Himmel, Hintergrund und Vordergrund Ihrer Acrylmalerei
Hier erkennen Sie, wie sich durch verschiedene Farbnuancen bereits eine Landschaft erahnen lässt. Es liegt nun an Ihrer Phantasie, was Sie daraus entstehen lassen. In  meiner Phantasie stellte ich mir eine Hügelkette hinter einem Bergsee vor.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Hügelkette in Grün und Braun
Das Acrylbild nimmt nun schon Formen an. Erkennen Sie die Hügelkette und den Bergsee?

Tipp: Deuten Sie die Hügel zunächst mit Grün ein wenig an. Arbeiten Sie dann helleres Grün oder Gelb mit ein. Es kann ruhig aussehen, wie eine Bergwiese. Tauchen Sie dann einen schmalen Breitpinsel in Braun ein und tupfen Sie die Umrisse von Wald und Bäumen auf Ihr Acrylbild.

Acrylmalerei: Ein Acrylbild entsteht (Teil 3)

Im nächsten Teil (4) erfahren Sie, wie Sie den Himmel und die Wolken gestalten und dem Hintergrund im Acrylbild Atmosphäre verschaffen.

Im Beitrag "Acrylmalerei: Das fertige Acrylbild (Teil 5)" lesen Sie, wie Sie in wenigen Schritten Ihrem Acrylbild noch mehr Wirkung verschaffen und wie Sie Ihre Acrylmalerei beenden. Schauen Sie wieder vorbei. Ich freue mich auf Sie.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: