Arbeitsschutz

Fußball WM 2010 in Südafrika: Technik im Stadion

Fußball WM 2010 in Südafrika: Technik im Stadion
geschrieben von Thomas Pfister

Während der Fußball WM 2010 in Südafrika kommt der Technik ein besonderer Stellenwert zu. Die Technik ist nicht nur für die einwandfreie Fernseh-Übertragung aller Fußballspiele, sondern auch für die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf einer Sportveranstaltung zuständig.

Fußball WM 2010: Technik im Stadion
Gäbe es in einem Stadion keine Technik, würde nichts mehr richtig funktionieren. Man braucht dabei nur an die Lautsprecheranlagen, das Flutlicht oder die Videowand zu denken. Oder an das Stadion- TV, die Tribünen-, Sicherheits-, Außen- und Akzentbeleuchtung.

Fußball WM 2010: Arbeitsschutz
Diese technischen Einrichtungen müssen vorerst von Mitarbeitern installiert, in Betrieb genommen und gewartet werden. Deshalb spielt hier besonders auch der Arbeitsschutz eine wesentliche Rolle.

Denken Sie zum Beispiel an die Mitarbeiter, welche im Freien die Flutlichtanlage installieren. Diese müssen nicht nur ausgebildete Elektrotechniker sein, sondern müssen auch über besondere persönliche Fähigkeiten, wie z. B. Schwindelfreiheit und Gewissenhaftigkeit verfügen. Außerdem ist die Sturzgefahr von Gerüsten, vom Stadiondach bei Montagen oder von Hebebühnen sehr hoch.

Fußball WM 2010: Sicherheitstechnik:
Ein großes Augenmerk ist der Technik für die Sicherheit der Zuschauer gewidmet. Falls im Stadion ein Brand oder ein anderer Notfall ausbricht, müssen bereits eine gewisse präventive Technik und gut funktionierende Sicherheitseinrichtungen vorhanden sein:  

  • Energie- und Notstromversorgung
  • Beleuchtung der Notausgänge und Fluchtwege
  • Lautsprecheranlage für Durchsagen und Weisung der Besucher
  • Brandmelde- und Löschanlagen
  • Automatisches Öffnen aller Tore für Einsatzfahrzeuge
  • Videoüberwachungsanlage
  • Lüftungsanlagen

Fußball WM 2010: Umbaumaßnahmen
Besonders für die Fußball WM 2010 in Südafrika sind auch zahlreiche Umbaumaßnahmen und Modernisierungen durchgeführt worden. Von den sanitären Anlagen über die Zuschauertribünen bis zur modernen Technik in den Stadien.

Fußball WM 2010: Generalprobe
Der Testlauf für Technik und Sicherheit ist in den einzelnen Stadien bereits erfolgt. Eines der wichtigsten Stadien bei der WM 2010 in Südafrika ist das Cape Town Stadium in Kapstadt. Hier wurde das Stadion in 4 Testläufen mit stetig steigender Zuschaueranzahl getestet.

Die Schwerpunkte der Testläufe waren:  

  • Sicherheit der Zuschauer
  • Transport und Verkehrsregelung
  • Test der Technik im Stadion (z. B. Beschallung, Flutlicht, Innenbeleuchtung)
  • Test der Sicherheitstechnik (z. B. Videoüberwachung, Brandschutz)

Zusammenfassung:
Für die Austragung der Fußball WM 2010 in Südafrika wurden zahlreiche Maßnahmen zur Modernisierung der Stadien, Erhöhung der Sicherheit und Einrichtungen auf den letzten Stand der Technik gebracht.
Auch die "Generalprobe" wurde bereits erfolgreich absolviert. Somit steht einer spannenden Fußball WM 2010 nichts mehr im Wege.

Über Ihren Experten

Thomas Pfister

Leave a Comment