KMU & Marketing

Bauen: Preissenkungen für Hausbaukunden nicht in Sicht (3)

Bauen wird in absehbarer Zeit bestimmt nicht preiswerter. Dazu weisen die Zeichen zu sehr in die falsche Richtung. Steigende Lohnkosten und höhere Materialpreise müssen von den Hausbauunternehmen weitergegeben werden, und das kostet Sie als Bauherr nun mal mehr. Was Sie tun können, um auf gesicherter Basis schneller zu Ihrem Haus zu kommen, beschreibt dieser dritte Artikel zum Thema.

Der Hausbau-Profi kann Ihnen Unmengen an Referenzen von zufriedenen Bauherren vorlegen. Er weiß, wie er mit seiner Bauherrenzufriedenheit umzugehen hat, denn er hat sie immer im Fokus und arbeitet aktiv mit ihr, auch bei und insbesondere mit neuen Bauinteressenten!

Sie interessieren sich für Hausbau? Dann sichern Sie sich noch jetzt: Das Bauherren-Handbuch: In sieben Schritten ins eigene Haus

Bauherren-Orientierung sollte auf jeden Fall Vorrang haben

Neben vielen anderen Dingen ist die Bauherrenorientierung für Sie der wichtigste Indikator, wie das Bauunternehmen später mit Ihnen umgehen wird und was Sie von Ihrem Hausbau-Partner erwarten dürfen.

Referenzen zeigen lassen

Beginnen Sie mit Ihrer Studie der Referenzen, die Sie sich unbedingt von Ihrem ausgesuchten Hausbauer vorlegen lassen sollten. Nicht eine oder zwei lassen Sie sich die gesamte Referenzliste zeigen. Insbesondere die der letzten 12 Monate sind für Sie wichtig! Referenzen und die Art, wie sie geschrieben sind, vermitteln Ihnen schnell einen ersten wichtigen Eindruck durch lesbare Emotionen, die Sie von Bauherren bekommen. Und die müssen es wissen!

Unbedingt auf Alter der Referenzen achten

Referenzen zu zeigen sollte für Ihren Hausbauanbieter kein Problem darstellen! Allerdings sollten Sie dabei auf das Alter der Referenzen achten, denn nur diejenigen aus jüngster Vergangenheit haben echte Aussagekraft. Zwischenzeitlich kann sich sehr viel geändert haben, zum Beispiel durch den Wechsel eines Bauleiters oder durch eine Veränderung in der Geschäftsführung, aber auch durch den Austausch von Nachunternehmern etc.

Die letzten 12 Monate als Messlatte nehmen

Vernünftig ist es deshalb nach unseren Erfahrungen, besonders die Referenzen bzw. realisierten Bauvorhaben der letzten 12 Monate zu hinterfragen. Wie sieht es dort mit der tatsächlichen Zufriedenheit der Bauherren Ihres Hausanbieters aus?

Bauherrenerfahrungen persönlich einholen

Überprüfen Sie Ihre Hausanbieter-Auswahl noch einmal auf Herz und Nieren. Lassen Sie sich zufriedene Bauherren aus den letzten 10 oder 20 Übergaben zeigen und fahren Sie erst dann zum Interview. Sprechen Sie persönlich mit mehreren bzw. möglichst vielen Bauherren, die mit dem von Ihnen ausgesuchten Unternehmen in den letzten Monaten gebaut haben.

Entscheidung jetzt noch einmal überprüfen und handeln

Wenn Sie unmittelbar vor einer Entscheidung stehen, sollte Sie der Zusammenhang allerdings dennoch nicht zu einer voreiligen Entscheidung motivieren. Werten Sie also in Ruhe Ihre Erfahrungen aus und orientieren Sie sich an der Bauherren-Zufriedenheit Ihres ausgesuchten Hausbauunternehmens und dann entscheiden Sie!

Beste Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg bei der Auswahl Ihres Hausbau-Partners wünscht Ihnen

Theo van der Burgt (c/o Bauherrenreport)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Theo van der Burgt