Kommunikation

Apostroph bei Auslassungen – nicht immer richtig!

Der Apostroph steht, wenn bei einem Wort ein Buchstabe weggelassen wird – in der Umgangssprache auch mehrere Buchstaben. Allerdings gibt es auch von dieser Regel Ausnahmen, vor allem bei sehr gebräuchlichen Auslassungen.

Der Apostroph steht nicht bei allen Auslassungen
Der Apostroph ersetzt einen Buchstaben bei Auslassungen – so wird aus "für das Auto" "für’s Auto". In der Umgangssprache werden auch mehrere Buchstaben ersetzt, so dass der "Kurfürstendamm" eigentlich nur "Ku’damm" heißt. Aber auch bei Auslassungen gibt es Ausnahmen von der Regel: Bei sehr gebräuchlichen Auslassungen steht der Apostroph nämlich nicht. Am häufigsten kommen diese Fälle vor:

  • Kurzformen von "einmal" und "etwas"
  • Verkürzte Befehlsformen
  • Jahreszahlen mit nur zwei Ziffern
  • Verbindungen von "an", "auf" "in" "unter", "in", "unter", "über" mit "das".

Auslassungen ohne Apostroph – Beispiele

ursprüngliches Wort Falscher Apostroph Richtig (ohne Apostroph)
einmal, etwas Ich will dir ‚mal ‚was sagen. Ich will dir mal was sagen.
mache Mach‘ mir keine Schande. Mach mir keine Schande.
Versuche Versuch‘ doch etwas anderes. Versuch doch etwas anderes.
Bleibe Bleib‘ doch wo der Pfeffer wächst. Bleib doch wo der Pfeffer wächst!
31.08.2007 31.08.’07 31.08.07
2006 Im Mai ’06 gründeten wir die Firma. Im Mai 06 gründeten wir die Firma.
auf das Es kommt auf’s Wetter an. Es kommt aufs Wetter an.
an das Wir bringen Sie an’s Netz. Wir bringen Sie ans Netz.
über das Ich denke noch über’s Konzept nach. Ich denke noch übers Konzept nach.
in das Das geht in’s Geld Das geht ins Geld.
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing.