Schönheit

Maniküre selber machen – so geht’s

Maniküre selber machen – so geht’s
geschrieben von Christine Beckert

Die Hände und Nägel sind wichtige Attribute, die unsere Schönheit definieren. Gesunde, saubere und gepflegte Fingernägel gehören wie selbstverständlich zu einem ansprechenden Äußeren. Die Pflege Ihrer Nägel muss aber kein Vermögen kosten. Schon mithilfe einfacher Tipps können Sie Ihre Fingernägel professionell pflegen und schützen.

Das brauchen Sie für eine Maniküre:

  • Nagel- und Polierfeile: Verzichten Sie aber auf Metall – Holz ist sanfter!
  • Hand-Peeling: Milch und Salz oder Zucker
  • Nagelöl: Olivenöl oder Mandelöl
  • Acetonfreier Nagellackentferner
  • Zitronen- oder Limettensaft
  • farbloser Unterlack als Basis und Klarlack als Schut

Die Hand- und Nagelreinigung

  • Bevor Sie die Fingernägel mit einer Feile in Form bringen oder die Nägel lackieren, sollten Sie Ihre Hände und Nägel ungefähr 10 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen. Eine weiche Nagelhaut lässt sich später besser pflegen.
  • Verwenden Sie ein Hand-Peeling, um abgestorbene Hautzellen und Schmutz unter den Nägeln zu entfernen. Ein geeignetes Peeling können Sie ganz einfach selber herstellen: Vermischen Sie dazu 4 EL Milch mit einer großzügigen Prise Meersalz oder Zucker, und verreiben Sie diese Mischung gleichmäßig in Ihren Händen. Spülen Sie nun Ihre Hände sorgfältig mit lauwarmem Wasser ab, und trocknen Sie Ihre Hände im Anschluss gründlich ab.

Die Hand- und Nagelpflege

  • Mit einer speziellen Polierfeile können Sie die Dellen und Unebenheiten auf den Nägeln vorsichtig entfernen.
  • Mit einer geeigneten Holzfeile können Sie Ihre Fingernägel in Form bringen. Feilen Sie dabei von innen nach außen, stets in dieselbe Richtung – so vermeiden Sie, dass die Nägel rissig werden und brechen.
  • Bevor Sie den Nagellack auftragen, sollten Sie darauf achten, dass die Nägel möglichst trocken sind; verwenden Sie einen Nagelhärter oder Unterlack als Basis. Verzichten Sie auf einen schnell trocknenden Nagellack, da dieser die Nägel auf Dauer schädigen kann. Zum Schluss können Sie noch eine Schicht Klarlack auftragen, um Ihren Nägeln zusätzlich gepflegten Granz zu verleihen.
  • Wenn Sie Nägel getrocknet sind, sollten Sie sie mit einer feuchtigkeitspendenden Creme einreiben. Alternativ können Sie auch Olivenöl oder Mandelöl benutzen; auch Zitronenwasser eignet sich sehr gut zur regelmäßigen Hand- und Nagelpflege. Die Säure hilft, unschöne Flecken zu entfernen und die Haut gleichzeitig zu klären und geschmeidig weich zu pflegen.
  • Für eine bessere Durchblutung sollten Sie Ihre Hände regelmäßig, also mindestens 1 Mal pro Woche, intensiv massieren. Nutzen Sie dazu Ätherische Öle, diese unterstützen die wohltuende Wirkung.

Die Nägel erfüllen wichtige Funktionen:

  • Die Nägel an Händen und Zehen erfüllen eine wichtige Schutzfunktion. Sie schützen die Finger und Zehen vor Verletzungen. Außerdem unterstützen sie die Feinmotorik und dienen zum Kratzen, Tasten und Ritzen.
  • Gepflegte Nägel sind wichtig für das äußere Erscheinungsbild. Bei intensiver Pflege können Nagelschäden vermindert werden. Falls Sie Erkrankungen oder Veränderungen an Ihren Nägeln feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen – denn hier können auch organische Ursachen vorliegen. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Lebensmitteln, die wertvolle Mineralien und Vitamine besitzen, um Nagelschäden vorbeugen.

Bildnachweis: unpict / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Christine Beckert