Wie Sie mit Sondertilgungen viel Geld sparen können

Sondertilgung

Wenn Sie planen, eine Immobilie zu erwerben, sollten Sie sich im Rahmen Ihrer Baufinanzierung die Option auf eine Sondertilgung sichern. Denn: Wenn am Ende des Jahres noch etwas Geld übrig ist, können Sie durch eine Sondertilgung viele Tausend Euro an Zinsen sparen.

Wenn Sie am Ende des Jahres feststellen, dass Sie neben der monatlichen Kreditrate noch eine Sondertilgung leisten können, dann können Sie durch eine solche Maßnahme viel Geld sparen. Aber auch dann, wenn Sie über Gespartes in Form von Sparguthaben, Pfandbriefe, Unternehmensanleihen verfügen, kann es sich anbieten, über eine Sondertilgung nachzudenken.

Was kostet die Sondertilgung?

Wenn Sie sich im Rahmen Ihrer Immobilienfinanzierung das Recht auf Sondertilgungen sichern wollen, verlangt Ihre Bank hierfür in der Regel eine Gebühr. Wie hoch diese ist, hängt von Ihrem Kreditinstitut ab.

Einige Volksbanken verlangen beispielsweise eine – geringe – einmalige Gebühr. Diese bewegt sich bei einem Darlehen von 100.000 Euro bei etwa 240 Euro. Damit sichern Sie sich aber das Recht, während der gesamten Zinsbindungsdauer Sondertilgungen in Höhe von 10 Prozent der Darlehenssumme (nicht des Restwertes) zu leisten.

Andere Institute verlangen demgegenüber für jede tatsächlich ausgeübte Sondertilgung eine Gebühr. Erkundigen Sie sich am besten beim zuständigen Sachbearbeiter Ihrer Bank.

Warum lohnt sich eine Sondertilgung?

Wenn Sie die Laufzeit Ihres Darlehens spürbar reduzieren und die gesamte Zinslast senken wollen, dann ist die Sondertilgung ein geeignetes Instrument. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen:

Bei einem anfänglichen Darlehen in Höhe von 250.000 Euro, einem Zinssatz von 5 Prozent und einer Tilgung von einem Prozent sparen Sie bei einer Sondertilgung in Höhe von 10.000 Euro im fünften Jahr über die gesamte Darlehenslaufzeit mehr als 30.000 Euro an Zinsen. Außerdem wird sich die Laufzeit des Darlehens um mehr als drei Jahre verkürzen.

Bedenken Sie: Die positiven Effekte einer Sondertilgung sind umso größer, je früher Sie die Sondertilgung leisten.

Wann sollten Sie über eine Sondertilgung nachdenken?

Über eine Sondertilgung kann man grundsätzlich immer dann nachdenken, wenn finanzielle Mittel vorhanden sind. Diese müssen nicht unbedingt aus den laufenden Einnahmen kommen. Haben Sie beispielsweise liquide Mittel in Form von Festgeldguthaben, Anleihen etc. zur Verfügung, so werden diese zurzeit wahrscheinlich nur mit einem geringen Zinssatz verzinst. Sind diese Mittel nicht für bestimmte Anschaffungen oder als "Eiserne Reserve" vorgesehen, können Sie sie für eine Sondertilgung nutzen.

Denn: Der Zins, den Sie für Ihr Darlehen zahlen, wird wahrscheinlich deutlich höher sein, als der Zins, den Sie für Ihre Anlagen bekommen. Wenn Sie Ihre liquiden Mittel nicht benötigen, bietet es sich daher an, diese für eine Sondertilgung zu nutzen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie die Zinsen für Ihre Anlagen auch noch versteuern müssen.

Veröffentlicht am 4. September 2013
Diesen Artikel teilen