Gewerberaum mieten: Gut & günstig ist nicht immer optimal

In Berlin brummt die Wirtschaft. Dies spiegelt sich auch in steigenden Gewerbemieten wieder.

Wer auf der Suche nach einem passenden Büro oder Gewerberaum für sein Unternehmen ist, wird schnell feststellen, dass sich dabei ähnliche Anforderungen und Probleme ergeben, wie bei der privaten Wohnungssuche. 5 Tipps zur Suche der richtigen Büroräumlichkeit haben Sie mit diesem Artikel!

 

Auch hier gelten die Lage, Verkehrsanbindung und der Preis als entscheidende Kriterien. All diese Punkte unter einen Hut zu bringen und die optimalen Räumlichkeiten zu finden, gestaltet sich mitunter schwierig. Die folgenden fünf Tipps helfen, die Suche nach einem passenden Gewerberaum zu erleichtern:

Tipp 1: Definition der eigenen Vorstellungen

Bevor man mit der Suche nach geeigneten Büroräumen beginnt, ist es sinnvoll, die eigenen Vorstellungen genauestens zu definieren. Wer sich mit schwammigen Ideen bezüglich der zukünftigen Geschäftsräume auf die Suche macht, verschwendet nur Zeit. Und in einer Welt, in der Zeit Geld ist, ist dies eine ungünstige Herangehensweise, um ein erfolgreiches Unternehmen an den Start zu bringen. Besser ist es, sich über die gewünschten Parameter klar zu werden.

Tipp 2: Inanspruchnahme von Hilfe

Neben dem regulären Tagesgeschäft nach neuen Geschäftsräumen zu suchen, kann schon mal den Zeitrahmen sprengen. Wer sich von professionellen Immobilienmaklern helfen lässt, spart enorm viel Zeit. Da aber ein kompetenter Helfer oft teuer ist – was besonders Jungunternehmer abschreckt – gibt es auch die Möglichkeit, sich auf entsprechenden Immobilienportalen helfen zu lassen und beispielsweise mit dem Anlegen eines konkreten Suchfilters beziehungsweise Suchagenten Angebote passender Räumlichkeiten per E-Mail zu erhalten.

Tipp 3: Feststecken des finanziellen Rahmens

Um erfolgreich neue Geschäftsräume anzumieten und diese auch auf Dauer nutzen zu können, ist es notwendig, seinen finanziellen Rahmen klar abzustecken. Schließlich ist bei der Anmietung nicht nur die konkrete Miete für das Mietobjekt zu entrichten, auch eventuelle Neben- sowie Zusatzkosten sollten mit einkalkuliert werden. Dazu zählen beispielsweise Heizkosten, anfallende Kosten für neue Büromöbel oder eine ansprechende Raumgestaltung.

Faktoren, die die Mietpreishöhe ausschlaggebend beeinflussen, sind: Lage und Größe der Gewerberäume sowie die Erreichbarkeit des Standortes. Zudem sollte beachtet werden, dass sich die Festsetzung von Gewerbemieten nicht nach dem jeweiligen Mietspiegel richtet, sondern im Ermessen des Vermieters liegt – ein gewisses Verhandlungsgeschick ist hier von Vorteil.

Auch die Gewerbemietkaution ist bei Gewerberäumen häufig wesentlich höher angesetzt als die von Wohnräumen. Da fällt gut und gerne mal eine Kaution über sechs Monatsmieten an. In einem solchen Fall sollten Unternehmer über die Möglichkeit einer Mietkautionsbürgschaft nachdenken.

Tipp 4: Erstellung eines Lageplans

Das wohl wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen neue Räumlichkeiten ist die Lage. Für Unternehmen, die regelmäßig Geschäftstermine im eigenen Büro abhalten, ist es von großer Bedeutung, dass die neuen Gewerberäume – gerade in Großstädten – über eine gute Verkehrsanbindung verfügen. Auch ein Parkplatz, für Mitarbeiter und Kunden, kann sinnvoll sein.

Große Unternehmen, die weniger Kundentermine im eigenen Haus wahrnehmen, sollten überdenken, ob Gewerberäume außerhalb des Stadtzentrums infrage kommen. Auch Geschäftsräume in Randlage können über eine gute Verkehrsanbindung verfügen, zudem sind die Mietpreise wesentlich geringer.

Tipp 5: Ermittlung der benötigten Büroraumgröße

Um eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, sollte die Größe des Büros für die Anzahl der Mitarbeiter angemessen sein. Großzügige Platzverhältnisse ermöglichen eine gesunde und effiziente Arbeitsweise und führen meist zu mehr Zufriedenheit der Mitarbeiter. Für alle ratlosen Jungunternehmer, die nicht einschätzen können, wie viel Platz tatsächlich benötigt wird, gibt es genaue Richtwerte bezüglich der Bürogröße.

Je nach Bürotyp unterscheidet sich die angemessene Fläche pro Mitarbeiter: Gruppenbüros ab drei Personen sollten mindestens 10 bis 12 Quadratmeter pro Mitarbeiter bieten, Großraumbüros 12 bis 15 Quadratmeter und Zellenbüros mit bis zu zwei Personen sollten 8 bis 10 Quadratmeter messen.

Werden bei der Suche nach neuen Büroräumlichkeiten diese Tipps
beherzigt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das Unternehmer die
richtigen Räumlichkeiten für ihr Vorhaben finden. Behält man sein Budget
im Auge und bleibt realistisch, findet man schnell passende
Gewerberäume und sorgt für ein harmonisches Betriebsklima für den Chef
und die Mitarbeiter.

Veröffentlicht am 12. Februar 2015