Haus & Garten

Streichen mit Pinsel – 5 Tipps für den richtigen Farbanstrich

Streichen mit Pinsel – 5 Tipps für den richtigen Farbanstrich
geschrieben von Bettina Eichhorst

Wichtigstes Hilfsmittel beim Streichen ist der Pinsel. Aber welchen Pinsel nehme ich für welchen Farbanstrich? Lesen Sie, wie Sie Ihren Wänden, Decken, Rohren und Heizkörpern mit dem richtigen Pinsel zu neuem Glanz verhelfen. Hier finden Sie 5 Tipps für den richtigen Farbanstrich.

1. Tipp – runde Pinsel für Lackfarben und Beize, flache Pinsel für Lasuren

Für Lackierungen gilt eine Faustregel: Je qualitativ hochwertiger der Haar- und Borstenpinsel ist, desto hochwertiger ist die Oberfläche. Billige Pinsel verlieren in den meisten Fällen beim Streichen Borsten oder Haare. Das ist sehr nervig, da Sie ständig damit beschäftigt sind, die einzelnen Borsten oder Haare aus dem frischen Lack zu fischen. Für das Verarbeiten von Lackfarben und Beize eignen sich runde Pinsel am besten. Für Lasuren hingegen ist ein flacher Pinsel empfehlenswert.

2. Tipp – Eckpinsel für Rohre und Heizkörper

Eckpinsel sind die besten Hilfsmittel, um Rohre und Heizkörper zu streichen. Auch für schwer zugängliche Ecken und sonstige Stellen haben sich Eckpinsel als sehr dienlich erwiesen.

3. Tipp – die Arbeitsweise mit einem Pinsel

Tauchen Sie die Borsten bis zur Hälfte in die Farbe ein. Streifen Sie danach die Pinselborsten am Farbdosenrand ab. Die überschüssige Farbe tropft so in die Farbdose zurück. Sollte der Pinsel größer als die Farbdose sein, schütten Sie die Farbe in eine Farbwanne. Auch hier gilt, die Pinselhaare nur bis zur Hälfte in die Farbe eintauchen. Zu viel aufgenommene Farbe streifen Sie am Farbwannenrand ab.

4. Tipp – Pinsel richtig reinigen

Damit die Borsten nicht hart werden, müssen diese sofort nach dem Streichen gereinigt werden. Die Reinigungsart richtet sich nach der verwendeten Farbe. Wasserlösliche Farben lassen sich mit lauwarmem Wasser vom Pinsel leicht befreien. Dagegen müssen Sie lösungsmittelhaltige Farben (z. B. Lackfarben) ein paar Stunden in ein Glas mit einem Verdünner wie Waschbenzin oder Terpentin stellen. Pressen Sie ab und zu die Pinselborsten auf dem Glasboden, damit lösen Sie die Farbe von den Borsten.

5. Tipp – Pinselgrößen und Aufbewahrung

Denken Sie immer daran: je größer die zu streichende Fläche ist, desto größer muss auch der Pinsel sein. Für die richtige Aufbewahrung gilt, immer liegend oder hängend die Pinsel aufbewahren. Niemals stehend.

Bildnachweis: Jürgen Fälchle / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Bettina Eichhorst