Haus & Garten Praxistipps

6 Tipps für das Streichen mit Malerrollen

Lesezeit: 2 Minuten Für das Streichen von Wänden, Decken und anderen ebenen Untergründen ist die Malerrolle das geeignete Hilfsmittel. Allerdings ist die Auswahl an Malerrollen sehr groß. Welche Malerrolle eignet sich für welchen Anstrich? Hier erhalten Sie 6 Tipps für das Streichen mit Malerrollen.

2 min Lesezeit

6 Tipps für das Streichen mit Malerrollen

Lesezeit: 2 Minuten

1. Tipp – Malerrollen mit Fellbezug für Wandfarben und Dispersionsfarben

Malerrollen werden in unterschiedlichen Ausführungen und Größen sowie mit verschiedenen Belägen angeboten. Rollen mit Fellbezug sind hervorragende Helfer für das Streichen von Wandfarben und Dispersionsfarbe. Dabei ist die Größe der verwendeten Malerrollen abhängig von der Größe der zu streichenden Fläche. Für Ecken und schlecht zugängliche Stellen nehmen Sie am besten kleine Fellrollen.

2. Tipp – die Schaumstoffrolle für Lackfarben und Beize

Eine Schaumstoffrolle nehmen Sie für das Streichen von Lackfarben auf glatten Untergründen.

3. Tipp – darauf sollten Sie beim Kauf einer Malerrolle achten

Achten Sie beim Kauf einer Malerrolle unbedingt auf die Belagstärke (Fell oder Schaumstoff). Malerrollen mit dünnen Belägen nehmen zwar nur wenig Farbe auf, aber dafür lässt sich die Farbe fast restlos auf die Wand bringen. Dagegen nehmen Malerrollen mit dicken Belägen viel Farbe auf, aber nach einiger Zeit saugen sie sich ziemlich voll. Die Rolle wird schwer und die Hälfte der Farbe verbleibt auf der Rolle.

4. Tipp – Abstreifgitter und Farbwanne

Wenn Sie mit einer Malerrolle arbeiten, dann gehören ein Abstreifgitter und eine Farbwanne unbedingt als Hilfsmittel in Ihr Malersortiment. Beim Kauf einer Farbwanne achten Sie darauf, dass sie eine Abstreiffläche hat.

5. Tipp – so arbeiten Sie mit einem Abstreifgitter und einer Farbwanne

Tauchen Sie die Malerrolle höchstens ein Drittel in die Farbe ein. Verteilen Sie die Farbe gleichmäßig auf die Malerrolle, indem Sie die Rolle einige Male über das Abstreifgitter rollen. Damit befördern Sie die Restfarbe in den Farbbehälter zurück. Beim Arbeiten mit einer Farbwanne gehen Sie ähnlich vor. Tauchen Sie die Rolle ein Drittel in die Farbe oder Beize und rollen Sie ein paar Mal über die Abstreiffläche. Die restliche Farbe läuft in die Wanne zurück.

6. Tipp – so reinigen Sie Malerrollen

Nach Beendigung der Malerarbeiten sollten Sie sofort die Malerrollen reinigen. Die Fell- oder Schaumstoffrolle können Sie ganz einfach vom Griff abziehen und beides unter lauwarmem Wasser gründlich ausspülen. Wurde die Rolle allerdings für Farben mit Lösungsmittel (z. B. Lacke) benutzt, muss je nach Größe der Rolle ein Gefäß mit Terpentin oder einem anderen Verdünner gefüllt werden.

Wenn Sie die Rolle in dieses Verdünnungsbad legen, dann achten Sie darauf, dass alle Fasern der Rolle von der Flüssigkeit bedeckt sind. Nach ein paar Stunden hat sich die Farbe gelöst und Sie können die Rolle zum Abtrocknen aus der Flüssigkeit nehmen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: