Firma verkaufen: Darauf sollte Sie als Selbstständiger achten

Firma verkaufen: Worauf ist zu achten?

Es naht der lang verdiente Ruhestand. Nach einem turbulenten und arbeitsintensiven Berufsleben als Selbstständiger soll jetzt die Firma verkauft werden. Aber wie und an wen zu welchem Preis? Hier einige Tipps und Hinweise dazu.

Es ist hilfreich, den Verkauf des beruflichen Lebenswerkes in Ruhe und bedacht anzugehen. Was in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurde, muss nicht über Nacht veräußert werden.

Zum Beginn des Prozesses sollten einige vorbereitende Maßnahmen ergriffen werden. Ein Zeitplan muss zuerst erarbeitet werden, um immer den Überblick zu behalten. Dann sollte die Firma realistisch bewertet werden mit allen Aktiva und Passiva, um einen angestrebten Verkaufspreis definieren zu können. Verkaufsrelevante Informationen sind dann übersichtlich zusammenzustellen, um bei Anfragen schnell reagieren zu können.

Sind aus der aktiven Zeit noch potenzielle Interessenten an einer Übernahme bekannt? Hat sich jemand unverbindlich diesbezüglich geäußert? Alle infrage kommenden Erwerber sollten aufgelistet werden.

Firma verkaufen – kontaktieren Sie Interessenten

Sobald diese Arbeiten erledigt sind, geht es los mit der Kontaktierung von Interessenten und informativen Gesprächen mit diesen. Es ist zu prüfen, wie ernst das gezeigte Interesse ist, und vor allem, ob der potenzielle Erwerber den finanziellen Hintergrund für einen Kauf hat. Hier können Bankgarantien sehr hilfreich für die Dokumentation der Finanzkraft sein. Danach können konkrete Verhandlungen begonnen werden, um idealerweise eine Einigung mit einem Käufer zu erzielen.

Ein mit einem Fachanwalt entworfener und besprochener Vertrag wird in dessen Beisein mit dem Kaufinteressenten punktuell durchgegangen, um keine elementaren Sachverhalte zu vergessen. Sobald eine Einigung über Zeitpunkt und Kaufpreis für den Firmenübergang erzielt werden konnte, wird alles vertraglich fixiert, unterschrieben und abgewickelt.     

Veröffentlicht am 24. September 2012