Geldanlage

Aktienanlage: Aktien sind langfristig kaum zu schlagen

Aktienanlage: Aktien sind langfristig kaum zu schlagen
geschrieben von Jörgen Erichsen

Kurzfristig ist an der Börse alles möglich: steil steigende oder steil fallende Kurse bei allen Aktien, egal ob es sich um Qualitätspapiere oder schlecht geführte Unternehmen handelt. Langfristig aber steigen die Kurse der Unternehmen, die gute Produkte haben, gut geführt werden und dauerhaft Gewinn machen. Andere Anlageformen fallen gegen Aktienanlagen auf Sicht von 20 oder 30 Jahren weit ab. Lesen Sie hier mehr.

Sparbuch und Festgeldanlagen sind immer noch beliebt

Die meisten Deutschen halten das Sparbuch nach wie vor für die beste, weil sicherste Anlageform. Die relativ hohe Sicherheit bezahlt man aber mit realen Wertverlusten, da die Verzinsung schon seit längerem noch nicht einmal die Inflation ausgleicht. Bei einer Inflation von 2 % verlieren Sie bei einem Geld- bzw. Anlagebetrag von 100.000 Euro im ersten Jahr 2.000 Euro, wohingegen Sie lediglich Zinsen in Höhe von etwa 0,5 % bekommen, also 500 Euro – allerdings vor Steuern.

Sie verlieren also mindestens 1.500 Euro. Und mit jedem Jahr steigt dieser Betrag weiter an, weil die Basis kleiner wird. Bei Festgeldanlagen oder langfristigen Sparbriefen bekommen Sie derzeit immerhin zwischen 2 und 3 %. Nach Steuern wird so zumindest die Inflation ausgeglichen und Sie haben keinen Verlust, aber nur geringe Gewinne. Anders sieht das bei einer Aktienanlage aus.

Gold und Immobilien werden meist überschätzt

Der Goldpreis ist in den letzten etwa 5 – 6 Jahren stark angestiegen. Auf Sicht von 30 Jahren ist der Zuwachs aber relativ bescheiden. Wer vor 30 Jahren 100.000 Euro in Gold investiert hat, verfügt nun über einen Wert von rund 240.000 Euro. Bei Immobilien hängt die Wertsteigerung von zahlreichen Faktoren, etwa Lage oder Zustand des Gebäudes, ab. Eine pauschale Aussage zur Wertsteigerung ist also nicht möglich.

Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) gibt bei sogenannten offenen Immobilienfonds eine durchschnittliche Wertsteigerung von gut 5 % pro Jahr an. Bezogen auf den gleichen Zeitraum von 30 Jahren wären aus 100.000 Euro somit rund 470.000 Euro geworden. Aktienanlagen bieten hingegen die Möglichkeit, dass sich Ihr Vermögen verzehnfacht.

Aktienanlagen sind seit Jahren die Gewinner

Wenn Sie Ihr Geld jedoch in Qualitätsaktien investieren und auch hier einen Anlagezeitraum von bis zu 30 Jahren anstreben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sich Ihr Vermögen weit mehr als verzehnfacht. Der Deutsche Aktienindex (DAX) erzielt, inklusive Dividenden, einen durchschnittlichen Zuwachs von 8 % pro Jahr; sein großer Bruder, der Dow Jones in den USA, sogar einen Zuwachs von etwa 11 % pro Jahr.

Sie würden also – trotz aller Schwankungen und Krisen in einzelnen Jahren – über ein Vermögen von mehr als 1 Mio. Euro verfügen, hätten Sie vor 30 Jahren alles in gute Aktienanlagen investiert. Mit einzelnen Aktien können Sie sogar noch höhere Erträge erreichen, was aber riskant ist, da es auch gute Papiere einmal "erwischen" kann. Setzen Sie daher nie alles auf eine Karte.

Faustregel neben der Auswahl ausgewiesener Qualitätstitel (hierüber wurde bereits mehrfach ausführlich berichtet): Streuen Sie Ihre Investitionssumme und kaufen Sie möglichst 6 – 8 Titel aus sich stabil entwickelnden Branchen (auch hierüber wurde bereits geschrieben) und setzen Sie nie alles auf eine Karte. Und halten Sie sich ausreichend Geld in Reserve, um laufende Ausgaben decken zu können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen

Leave a Comment