Geld sparen

So reduzieren Sie Ihre Heizkosten

So reduzieren Sie Ihre Heizkosten
geschrieben von Burkhard Strack

Die Heizkosten sind in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen. Konsequentes Sparen ist also die einzige Möglichkeit, den steigenden Kosten entgegenzuwirken. Sparpotential besteht heute eigentlich in jedem deutschen Haushalt, vor allem die Macht der Gewohnheit sorgt bei vielen Haushalten dafür, dass die Heizkosten schnell über einem Wert liegen, der eigentlich nicht erreicht werden müsste.

So können Sie ihre Heizkosten reduzieren

Die richtige Handhabung von Fenster und Türen kommt dem Verbraucher gerade in der kalten Jahreszeit teuer zu stehen. Bis zu 20 Prozent der Energie gehen heute durchaus durch Zugluft verloren. Im Laufe der Jahre werden die Kunststoffdichtungen porös und undicht. Eine regelmäßige Erneuerung ist aus diesem Grund besonders wichtig.

In vielen Haushalten kann unter der Wohnungstür oder der Balkontür unkontrolliert Wärme entweichen. Hier kann eine einfache Dichtungsbürste aus dem Baumarkt helfen. Diese wird an der Unterkante der Tür angeschraubt und verhindert, dass Wärme nach außen gelangt und Zugluft eindringt. Gerade an kalten Tagen sollte immer die Rollladen heruntergelassen und die Vorhänge vorgezogen werden. Wichtig ist, dass die Heizkörper nicht direkt abgedeckt werden.

Eine wichtige Regel, wie Sie Heizkosten reduzierten können lautet: Stoßlüftung statt Kipplüftung

Die verbrauchte Luft und die Feuchtigkeit sollten entweichen können, im Idealfall geschieht dies durch das Öffnen des Fensters. Fünf Minuten am Tag reichen aus um die Luft auszutauschen und ein angenehmes Raumklima hervorzurufen, das Kipplüften sollte vermieden werden. Die Wärmeverluste bei einem gekippten Fenster sind teilweise enorm, schnell können bei einer vierköpfigen Familie durch richtiges Lüften mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden.

Wer die Raumtemperatur anpasst und nicht im T-Shirt im Winter durch die Wohnung laufen muss ist klar im Vorteil. Wer die Temperatur um 1 Grad Celsius senkt, der kann in der Praxis bis zu 6 Prozent Energie sparen. An einem kalten Tag können die Heizkosten schnell zwischen 5-10 Euro ausmachen, umso wichtiger ist es also, gezielt zu heizen. Die Heizkosten reduzieren funktioniert dann am besten, wenn nicht die ganze Wohnung geheizt wird, sondern lediglich ein Teil geheizt wird. Gerade nachts gilt: Dick einpacken und die Raumtemperatur senken.

Beim Wasserkreislauf Einsparpotentiale aufdecken

Die Mischbatterie des Wasserhahns sollte immer beobachtet werden. Steht diese in Mittelstellung, dann wird zu viel warmes Wasser verbraucht, auch dann, wenn kaltes Wasser genügen würde. Auch bei der Körperpflege kann gespart werden. Während ein Bad mit 1,30 Euro und 160 Litern Wasser sehr teuer ist, kostet eine Dusche gerade einmal ein Viertel.

Über den Einbau von einem Thermostatventil am Heizkörper können die Heizkosten um mehr als 10 Prozent gesenkt werden. Die Ventile können zum Beispiel so eingestellt werden, dass die Heizzeit z.B. erst eine halbe Stunde vor dem Aufstehen und der Beendung des Arbeitstages beginnt.

Heizkosten reduzieren im Eigenheim

Heizkosten reduzieren im Eigenheim klappt besonders gut. Hier bestehen wesentlich mehr Möglichkeiten. Hier muss nicht direkt das ganze Haus gedämmt oder die Heizungsanlage ausgetauscht werden. Heizosten reduzieren klappt z.B. schon dann, wenn die Rohre richtig gedämmt werden. Gerade in Häusern mit einer alten Heizung geht sehr viel Energie verloren.

Bildnachweis: emmi / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.