Businesstipps Personal

Wie wirkt radioaktive Strahlung auf unseren Körper?

Lesezeit: 2 Minuten Wenn in einem Kernkraftwerk ein Unglück passiert, wirkt radioaktive Strahlung auf den Körper der Personen in unmittelbarer Nähe. Was passiert mit unserem Körper, wenn wir radioaktiver Strahlung ausgesetzt sind?

2 min Lesezeit

Wie wirkt radioaktive Strahlung auf unseren Körper?

Lesezeit: 2 Minuten

Grundsätzlich sind wir alle natürlicher Radioaktivität ausgesetzt. Je nachdem, wie hoch wir auf einen Berg steigen oder mit dem Flugzeug fliegen, desto unterschiedlich hoher radioaktiver Strahlung ist unser Körper ausgesetzt. 

Wie wirkt natürliche radioaktive Strahlung?
Wenn Sie zum Beispiel mit dem Flugzeug von Frankfurt nach Singapur fliegen, sind Sie zwischen 28 bis 50 Millisievert ausgesetzt. Sievert ist die Maßeinheit für verschieden gewichtete Strahlendosen. 50 Millisievert sind also 50 Tausendstel (0,050) Sievert. Werden Sie als weiteres Beispiel in einem Computertomographen im Krankenhaus untersucht, sind Sie 10 bis 25 Millisievert ausgesetzt. 

Wie hoch ist die radioaktive Strahlung bei einem Unfall im Kernkraftwerk?
Passiert in Ihrer Umgebung eine nukleare Katastrophe in einem Kernkraftwerk, so sind Sie einer ungleich höheren Strahlendosis über einen längeren Zeitraum ausgesetzt. Die Gefahr ist für Mitarbeiter und Anrainer eines Kernkraftwerkes besonders hoch.

Ab einem Tausendfachen der Jahresdosis einer natürlichen Radioaktivität verkraftet der Körper die radioaktive Strahlung nicht mehr so gut. Es kommt zu der sogenannten akuten Strahlenkrankheit.

Der Verlauf einer Verstrahlung und die Wirkung auf unseren Körper: 

  • Bis 0,2 Sievert:
    Es können Spätfolgen wie Krebs oder Erbgutveränderungen auftreten. 
  • 0,2 bis 0,5 Sievert:
    Die roten Blutkörperchen werden reduziert.
  • 0,5 bis 1 Sievert:
    Kopfschmerzen und erhöhtes Infektionsrisiko, Männer werden Impotent.
  • 1 bis 2 Sievert:
    Leichte Strahlenkrankheit mit Übelkeit, Erbrechen und Übermüdung. 
  • 2 bis 4 Sievert:
    Schwere Strahlenkrankheit. Es treten Haarausfall, Ermüdung und Unwohlsein auf. Frauen werden dauerhaft steril. Durchfall und Blutungen unter der Haut, im Mund und in den Nieren treten auf. 
  • 4 bis 6 Sievert:
    Akute Strahlenkrankheit! Der Tod tritt meistens innerhalb von 2 bis 12 Wochen wegen Infektionen und Blutungen ein. 
  • Ab 6 Sievert:
    Zerstörung des Knochenmarks, innere Blutungen, totale Zerstörung des Nervensystems. Tod durch Kreislaufversagen. 

Fazit:
Wir alle sind einer natürlichen radioaktiven Strahlung ausgesetzt. Diese wird von unserem Körper recht gut vertragen. Passiert irgendwo in der Nähe ein nuklearer Zwischenfall, so steigt die Radioaktivität. Diese darf einen gewissen Grenzwert nicht überschreiten. Wird der Grenzwert überschritten, müssen entsprechende Schutzmaßnahmen eingeleitet werden, um unseren Körper gegen die radioaktive Strahlung zu schützen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: