Businesstipps Recht

Steuervereinfachungsgesetz soll kommen

Der Koalitionsausschuss der Regierungsparteien hat sich für 2011 zu einem Steuervereinfachungsgesetz durchgerungen. Dieses Steuervereinfachungsgesetz enthält rund 40 Einzelmaßnahmen, die Unternehmen und Bürger von Erklärungs-, Prüf- und Verwaltungsaufwand entlasten. Das Besteuerungsverfahren soll so einfacher, transparenter und nachvollziehbarer werden - und zwar für alle Beteiligten.

Steuervereinfachungsgesetz soll kommen

Steuervereinfachungsgesetz: Was soll sich ab 2011 ändern?
Aus den vielen Einzelmaßnahmen stechen für die nahe Zukunft zwei besonders hervor. So soll ab 2012 die elektrische Lohnsteuerkarte eingeführt werden. Diese virtuelle Steuerkarte können Sie als Arbeitgeber ab dem Jahr 2012 abrufen und so den zutreffenden Lohnsteuerabzug vornehmen.

Die Steuerabzugsmerkmale der Arbeitnehmer werden dann in einer bundesweiten Datenbank von der Finanzverwaltung gepflegt. Ein Ziel dabei soll es sein, die Abläufe in den Unternehmen zu beschleunigen. Ein weiterer positiver Effekt aus Sicht des Staates dürfte der verminderte Verwaltungsaufwand für das Ausstellen der bisherigen Papier-Lohnsteuerkarte darstellen. Denn mit dem neuen Verfahren entfällt die jährliche Aussendung der Papier-Lohnsteuerkarten an die Beschäftigten.

Eine weitere Neuerung betrifft die Steuererklärungen. Diese sollen künftig elektronisch sowohl von Unternehmen als auch Privatpersonen erstattet werden können. Teilweise ist dies bislang schon möglich, aber das Verfahren soll weiter ausgebaut werden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Betriebsprüfung. Hier möchte die Bundesregierung erreichen, dass die Betriebsprüfungen künftig zeitnaher durchgeführt werden, damit Unternehmen sich die Aufarbeitung weit zurückliegender Jahre ersparen können. Zeitlich wird hier für das Inkrafttreten der Neuregelung und Vereinfachung der Nachweispflichten für steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen der 1.  Januar 2012 angestrebt. Abzuwarten bleibt natürlich, welche Änderungen letztendlich übrig bleiben, nachdem die einzelnen Gremien darüber beratschlagt haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: