Arbeit & Beruf Businesstipps

Sozialkompetenz im Bewerbungsschreiben vermitteln

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie ein Bewerbungsschreiben formulieren, ist es ratsam nicht den Lebenslauf zu wiederholen, sondern etwas über Ihre Persönlichkeit, Ihre Stärken und Schwächen zu erzählen. Es gibt gewisse Schlagwörter, die unter den Überbegriff Soft Skills zusammengefasst werden. Jedoch können Sie sich auch falsch positionieren, indem Sie z. B. übertreiben.

2 min Lesezeit

Sozialkompetenz im Bewerbungsschreiben vermitteln

Lesezeit: 2 Minuten

Die "weichen" Fähigkeiten und Fertigkeiten sind oft ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg in der Arbeitswelt. Sie können aus den Zeugnissen zwar herausgelesen werden, doch ist es für einen Personalentscheider bei der Beurteilung hilfreich, wenn der Bewerber im Anschreiben einen Einblick, nicht nur seiner kognitiven Leistungsfähigkeit, sondern auch seinem Potential hinsichtlich der sozialen Kompetenz gibt.

Soziale Kompetenz

Sie ist eines der am schwierigsten zu fassenden Begriffen in der Psychologie der Personalwelt. Sie wird oft bei den Bewerbern leichtfällig benutzt, obwohl sie gar nicht von Grund auf verstanden wurde. Sie ist die Fähigkeit Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit in Balance zu halten. Es ist eine hohe Kunst, sich zu verwirklichen und dennoch sozial verträglich zu bleiben. In diesem Zusammenhang gibt es einige Schlagwörter, die aber nur bedacht in ein Bewerbungsschreiben einfließen sollen:

Eigenverantwortung

Wenn man sich nicht für eine Führungsposition bewirbt, sollte man hier noch mehr schauen, dass man nicht zu dick auftrumpft. Der Schuss kann nach hinten los gehen und man kann als altklug oder besserwisserisch erscheinen. Es geht darum, verständlich zu machen, dass man über den Tellerrand blickt, aber im Rahmen bleibt.

Selbstdisziplin und Fleiß

Diese zwei Fähigkeiten kann man natürlich nur anbringen, wenn man entsprechende Ergebnisse vorzuweisen hat. Es kann ruhig erwähnt werden, dass es einem Freude bereitet zu lernen. Denn das Streber-Außenseiter-Dasein, wie in der Schule, existiert in der Arbeitswelt nicht.

Engagement

Hier kann man auch durchaus kurz erwähnen, wenn man sich ehrenamtlich betätigt. Oder Sie können auch definieren, wie Sie Nachhaltigkeit für sich verstehen.

Teamfähigkeit

Der Teamplayer wird sehr gerne angeführt, man muss sich jedoch fragen, ob man wirklich einer ist. Genauso können Sie ehrlich sagen, wenn Sie Projekte lieber nur für sich durchführen.

Das Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. So wie der Lebenslauf Ihre schulischen und beruflichen Stationen darstellt, so sollte das Anschreiben Ihre Persönlichkeit kurz anschneiden. Der Personalentscheider soll Lust bekommen, Sie persönlich kennen zu lernen. Das schafft man nicht dadurch, dass man wild positive Eigenschaften aneinanderreiht. Vielmehr ist es gerne gesehen, wenn ein Bewerber authentisch "rüber kommt".

Haben Sie den Mut sich zu präsentieren, eben so, wie Sie sind.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: