Businesstipps Microsoft Office

MS Outlook: So legen Sie einen Ressourcen-Kalender an

Lesezeit: < 1 Minute Sie möchten in Ihrem Unternehmen in Outlook einen Kalender zur Belegung der Besprechungs- und Konferenzräume anlegen, auf den jeder Mitarbeiter zugreifen kann. Einen Ressourcen-Kalender anzulegen ist einfach gemacht, wenn Sie in Ihrem Unternehmen vernetzt sind.

< 1 min Lesezeit

MS Outlook: So legen Sie einen Ressourcen-Kalender an

Lesezeit: < 1 Minute
1. Klicken Sie im Menü "Datei" auf "Neu" und wählen Sie dann "Ordner" und "Ordner neu erstellen".

2. Geben Sie den Namen ein, zum Beispiel "_Besprechungsraum 1", und stellen Sie bei "Ordner enthält Elemente des Typs" "Termin" ein.

3. Wählen Sie nun im "Ordner soll angelegt werden unter:", wo der Kalender abgelegt werden soll und bestätigen Sie mit "OK".

Nun können Sie festlegen, wer Zugriff auf diesen Kalender haben soll. 

1. Klicken Sie im Menü "Extras" auf "Optionen" und dann auf "Kalenderoptionen".

2. Klicken Sie auf "Ressourcenplanung" unter "Kalenderoptionen".

3. Klicken Sie auf "Registerkarte" und dann auf "Hinzufügen".

4. Geben Sie im Feld "Namen eingeben" oder "aus Liste auswählen" nun den Namen der Personen ein, der Sie den Zugriff erlauben möchten.

5. Bestätigen Sie mit "Hinzufügen" und "OK".

6. Im Feld "Berechtigungsstufe" klicken Sie auf "Autor".

Unterschiedliche Bezeichnungen helfen bei der Zuordnung
Um Ressourcen-Kalender von Personen-Kalendern unterscheiden zu können, beginnen Sie den Namen zum Beispiel mit einem Unterstrich: _Besprechungsraum 1.

Praxis-Tipp: Praktisch ist es, wenn Sie auch für die technischen Geräte einen Kalender anlegen. Damit vereinfachen Sie die Planung und beugen Doppelbuchungen vor. Dabei gehen Sie dann so vor wie in jedem anderen Kalender und laden das technische Gerät wie einen Teilnehmer ein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: