Businesstipps

Kosten im Forderungsmanagement durch Beauftragung von Inkassounternehmen reduzieren

Lesezeit: 2 Minuten Seit genau einem Jahr gilt die neue Rechtslage im Gesetz über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen (RDG) und der damit verbundenen Möglichkeit, das gerichtliche Mahnbescheidsverfahren auch durch Inkassounternehmen abwickeln zu lassen. Damit sind neue Möglichkeiten zur Reduzierung von Kosten im Verhältnis zur Anwaltsmandatierung oder Eigen-Maßnahmen entstanden.

2 min Lesezeit

Kosten im Forderungsmanagement durch Beauftragung von Inkassounternehmen reduzieren

Lesezeit: 2 Minuten

Für Unternehmen, die ihre Außenstände aktuell durch Anwälte (oder gar nicht) eintreiben lassen, gibt es seit Juni 2008 die Möglichkeit, Kosten einzusparen und eine effektive Methode anzuwenden. Im besten Fall kann dies ein 2-gleisiges Vorgehen im Forderungsmanagement bedeuten, d. h. vorgerichtliches und Mahnbescheids-Inkasso an Inkassounternehmen, da Gebühren meist niedriger; streitige Forderungen und Weiterführung nach Widerspruch im Mahnbescheidsverfahren an Anwalt!

Neben der Betrachtung der aktuellen wirtschaftlichen Aspekte des Forderungseinzugs, gibt es auch erst auf lange Sicht bemerkbare Effekte durch  psychologische Wirkungen auf den Schuldner. Durch die Übernahme des Forderungseinzugs durch Inkasso-Unternehmen und dessen Ansprache an den Schuldner projiziert dieser seine möglicherweise negativen Gefühle auf das Inkasso-Unternehmen und nicht auf den Gläubiger,  was negative Auswirkungen auf das zukünftige Geschäftsverhältnis zwischen Gläubiger und Schuldner vermeiden kann.

Inkasso-Unternehmen können einen größeren Druck auf den Schuldner ausüben,  als der Gläubiger selbst oder sein Anwalt. Beispiele: Telefon-Inkasso und Vor-Ort-Inkasso.

Ein gutes Inkasso-Unternehmen kennt die Vielzahl der psychologischen Zusammenhänge und kann positiv auf das Gespräch mit dem Schuldner einwirken und ihn letztendlich zur Zahlung veranlassen.

Inkassounternehmen mit erweiterten Möglichkeiten durch Neufassung des RDG
Durch die neue Rechtslage seit Juni 2008 im Gesetz über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen (RDG) und der damit verbundenen Möglichkeit, das gerichtliche Mahnbescheidsverfahren auch durch Inkassounternehmen abwickeln zu lassen, sind neue Möglichkeiten zur Reduzierung von Kosten im Verhältnis zur Anwaltsmandatierung oder Eigen-Maßnahmen entstanden. 

Kosten im Vergleich: Anwalt, eigener Mitarbeiter, Inkassounternehmen
Oft werden dem Gläubiger von seinem Anwalt die vollen Gebühren des Inkasso- /Mahnbescheidverfahrens in Rechnung gestellt. Erst im weiteren Verlauf würden diese dem Schuldner präsentiert werden. Je nach Länge des Verfahrens muss dabei meist jedoch der Gläubiger in Vorlage treten, was seine finanziellen Verhältnisse belasten kann. Viele Gläubiger scheuen daher nach dem Motto "kein gutes Geld dem schlechten hinterher werfen“ den Gang zum Anwalt.

Kosten im Vergleich: eigener Mitarbeiter
Jeder Unternehmer weiß, dass sich am Ende ein eigens abgestellter Mitarbeiter für den Forderungseinzug nicht rechnet. Die Kosten für das betriebliche Mahnwesen können nämlich nicht als Verzugsschaden geltend gemacht werden. Daher ist dies die ungünstigste Alternative.

Kosten im Vergleich: Inkassounternehmen
Die Kosten der Beauftragung eines Inkassounternehmens als Verzugsschadens hingegen sind mittlerweile allgemein anerkannt und müssen vom Schuldner übernommen werden. Der Vorteil besteht ganz eindeutig in der freien Vereinbarkeit der Inkassogebühren im Gegensatz zu den festen Sätzen der Rechtsanwaltsvergütung gemäß dem Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (RVG).

Vergleich der Inkassounternehmen lohnt sich
Nehmen Sie sich die Zeit und vergleichen Sie die Angebote der einzelnen Inkassounternehmen im Internet. Mittlerweile bieten viele Inkassounternehmen ihre Dienste auch ohne Vorkasse, Mitgliedschaft oder anderer Beiträge an. Auch auf eine sog. "Erfolgsprovision“ verzichten viele, was den Geldbeutel der Auftraggeber erfreulich schont. Lassen Sie sich daher ein unverbindliches Angebot über Ihre Forderung erstellen. Oft werden Sie zu einem Bruchteil der Anwaltskosten oder gar ‚kostenlos’ zu Ihrem Geld kommen.  

Der jeweilige Auftritt der Inkassounternehmen wird dabei die Wahl des für Sie richtigen und seriösen Unternehmens ganz erheblich erleichtern. Eine zusätzliche Entscheidungshilfe bieten aber auch schon sog. "Käuferportale“, die potentielle Kunden an seriöse Inkassounternehmen kostenfrei weiter vermitteln.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: