Businesstipps

Google Alerts einrichten und Informationen sammeln

Lesezeit: 2 Minuten Google Alerts einrichten ist der einfachste Weg, wenn Sie wissen möchten, was über Sie oder Ihr Unternehmen im Internet kursiert, und wenn Sie den Mitbewerb im Auge behalten oder ein Lieblingsthema verfolgen möchten. Aktuelle Informationen kommen ganz bequem als Mail in Ihr Postfach.

2 min Lesezeit

Google Alerts einrichten und Informationen sammeln

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Sie sind selbstständig oder arbeiten in einem Unternehmen und wüssten gern, was im Internet so alles über Sie geschrieben wird. Oder Sie interessieren sich für ein Thema und würden gern dazu im Internet auf dem Laufenden sein. Doch Sie denken nicht immer daran, die entsprechenden Webseiten, Blogs, Foren- oder Twittereinträge zu verfolgen.

Und außerdem: Wäre es nicht superbequem, wenn Sie eine Mail bekämen, in der Ihnen neue Informationen zu Ihrem Lieblingsthema geliefert werden? Für beide Bedürfnisse gibt es eine Lösung: Google Alterts.

Google Alerts einrichten
Hier können Sie den Dienst Google Alerts  aktivieren. Sie erhalten E-Mails, die automatisch an Sie versendet werden, wenn neue Google-Ergebnisse für Ihre Suchbegriffe vorliegen. In Deutschland werden derzeit (Dezember 2009) vier Typen von Alerts angeboten. Sie können je nach Wunsch die Häufigkeit der Abfrage und Mailbenachrichtigung festlegen, beispielsweise täglich oder wöchentlich. Eine Mail erhalten Sie nur dann, wenn neue Meldungen vorliegen. Mehr dazu lesen Sie direkt beim Einrichten.

Mit Google Alerts Informationen über Ihr Unternehmen bestellen
Was jedes noch so kleine Unternehmen oder auch Führungskräfte haben sollten, ist ein Google Alert über sich selbst. Bei mir ist das beispielsweise mein Name, also Wera Nägler. Ich erhalte zum gewünschten Turnus eine Mailbenachrichtigung mit Fundstellen, beispielsweise was ich selbst im Internet veröffentlicht habe.

Ebenso sehe ich alle Meldungen, in denen andere meinen Namen veröffentlichen. Ich erfahre also, was über mich berichtet wird. Und das sollte jedes Unternehmen wissen. Darüber hinaus habe ich ein Google Alert zur Adresse meiner Website. Auch so erfahre ich, wer auf mich verlinkt oder berichtet.

Mit Google Alerts Informationen über Mitbewerber oder Kooperationspartner
Sie wollen einen oder mehrere Mitbewerber besser im Blick haben? Die Aktivitäten Ihrer Mitbewerber können Sie über ein Google Alert mit dem entsprechenden Unternehmensnamen viel leichter verfolgen, als durch eine manuelle Recherche. Und wenn Sie über die Beteiligung Ihrer Partner im Netz informiert sind, bleiben Sie besser auf dem Laufenden und können beim nächsten Kontakt ganz aktuell anknüpfen. Man kann auch die eigene Branche eingeben, um sich auf dem Laufenden zu halten.

Mit Google Alerts Informationen über alles, was Sie interessiert
Sie möchten ein Thema verfolgen? Geben Sie bei Google Alerts den entsprechenden Suchbegriff ein und Sie erhalten bequem in Ihr Postfach Links über die Veröffentlichungen. Oder Sie verfolgen ein bestimmtes Projekt. Genauso können Sie verfahren, wenn Sie über Veranstaltungen informiert werden möchten oder Nachrichten mitbekommen möchten über Börseninformationen, aus der Wirtschaft oder Politik.

Jetzt sind Sie dran – Möglichkeiten, Google Alerts einzusetzen
Überprüfen Sie für sich die vorgestellten Tipps. Suchen Sie sich die Punkte heraus, die Sie umsetzen wollen. Dann richten Sie die gewünschten Google Alerts ein. Sie werden es schnell merken, wenn der von Ihnen gewählte Suchbegriff zu unpräzise war. Wenn ich beispielsweise meine Branchen "Training" oder "Coaching" mit genau diesen Begriffen in einem Google Alert starten würde, würde mein Postfach wahrscheinlich überlaufen. Also finden Sie differenzierte und exakte Suchbegriffe, so dass Sie mit den Suchergebnissen Freude haben.

Gutes Gelingen!
Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: