Businesstipps Kommunikation

Geld ist kein Thema für Ihren Smalltalk

Lesezeit: < 1 Minute Geld ist, das werden Sie in allen Ratgebern zum Smalltalk lesen, kein Thema für ein entspanntes Gespräch. Doch reden alle Leute gerne genau darüber. Sie müssen Ihr Gegenüber ja nicht gerade fragen, wieviel es auf dem Konto hat. Aber ein netter Austausch über Geldvermehrung - oder über das Sparen - belebt jede Konversation.

< 1 min Lesezeit

Geld ist kein Thema für Ihren Smalltalk

Lesezeit: < 1 Minute

Geld: Geiz ist geil – doch auch im Smalltalk?
Mit dem Slogan "Geiz ist geil" warb ein deutscher Elektronikkonzern für seine tiefen Preise. Zunächst kam der Spruch gut an; wohl auch, weil eine junge Dame in spärlicher Lederbekleidung ihn illustrierte. Später hagelte es Kritik an der Werbung.

Der Tenor: Geiz ist als Begriff eindeutig negativ belegt. Geiz, so lehrt Meyers Konversationslexikon, ist übertriebene Sparsamkeit. Der Duden/deutsches Universalwörterbuch setzt den Geiz mit Gier gleich und belegt ihn mit dem Zusatz ‚krankhaft‘.

Wenn Sie im Thesaurus Ihres PC den Begriff  ‚Geiz‘ eingeben, nennt er Ihnen folgende Entsprechungen: Geldgier, Habgier, Gewinnsucht, Raubbau, Selbstsucht, Egoismus, Eigennutz, Kleinlichkeit, Hartherzigkeit, Missgunst, Beschränktheit, Kurzsichtigkeit, Engstirnigkeit.

Fragen Sie Ihr Gegenüber im Smalltalk, ob es das ähnlich sieht. Anschließend können Sie die Diskussion ein wenig vertiefen – und um einen neuen Aspekt bereichern.

[adcode categories=“kommunikation,smalltalk“]

Geiz contra Sparsamkeit im Smalltalk
Sparsamkeit wird häufig vom Geiz unterschieden und mit Bescheidenheit, Wirtschaftlichkeit und Preisbewusstsein verbunden. Durchweg positiv belegt im Thesaurus ist die Bedeutung des Wortes ‚Sparsamkeit‘. Als Synonyme erhalten Sie: Wirtschaftlichkeit, Genügsamkeit, Umsicht, Vorsorge, Haushalten, Achtsamkeit, Bescheidenheit, Einfachheit, Häuslichkeit, Zurückhaltung, Geschäftsgeist, Preisbewusstsein.

Überlassen Sie das abschließende Urteil Ihrem Smalltalk-Gegenüber
"Geiz ist eine der unedelsten Leidenschaften des Menschen", schrieb Adolph Freiherr Knigge Ende des 18. Jahrhunderts. Im Gegensatz dazu stellte er fest: "Häusliche Sparsamkeit ist ein Mittel zum Eheglücke." Anderthalb Jahrhundert später urteilte der Schwabe Theodor Heuss, von 1949 bis 1959 Präsident der Bundesrepublik Deutschland: "Sparen ist die richtige Mitte zwischen Geiz und Verschwendung."

Sieht Ihr Gesprächspartner das ähnlich? Diskutieren Sie das Thema aber bitte nicht zu ernst! Wie Sie etwas Humor in dieses Smalltalk-Gebiet einbringen verrate ich Ihnen beim nächsten Mal.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: