Arbeit & Beruf Businesstipps

Ausbildung bei der Bundeswehr: Diese Möglichkeiten gibt es

Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr bieten Bewerbern sowohl zivile wie auch militärische Karrieremöglichkeiten. Unser Artikel gibt einen Überblick.

Autor:

Ausbildung bei der Bundeswehr: Diese Möglichkeiten gibt es

Die Bundeswehr bietet zwei interessante Karrieremöglichkeiten. Zum einen eine militärische Karriere und zum anderen eine zivile Karriere, wie zum Beispiel die des Ingenieurs. Es ist zudem möglich, beim Bund ein Studium zu beginnen.

Neben den Vorteilen der finanziellen Unterstützung bietet die Bundeswehr gerade Jugendlichen, die ohne Berufserfahrung ins Arbeitsleben geworfen wurden, eine erste Chance, um in einem Ausbildungsberuf Fuß zu fassen. Nur die wenigsten wissen, dass die Bundeswehr deutschlandweit der größte Arbeitgeber in ziviler wie auch in militärische Hinsicht ist. Die passenden Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr kann man in einem Beratungsgespräch finden, die der Bund kostenfrei für jeden Interessierten anbietet, egal ob man sich nur mit dem Gedanken trägt, zum Bund zu gehen oder aber eine feste Karriere schon ins Auge gefasst hat.

Militärischer oder ziviler Werdegang in der Ausbildung

Schlägt man den militärischen Werdegang beim Bund ein, sind die Karrierechancen von dem jeweiligen Schulabschluss abhängig. Verfügt man über einen Hauptschulabschluss, so bleibt die Möglichkeit, sich für die Fachrichtung des Fachunteroffiziers oder für die Mannschaften zu bewerben. Kommt man mit dem Realschulabschluss zum Bund, so kann man im Bereich der Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr die Laufbahn als Feldwebel im Truppen-, Fach-wie auch Sanitäts-, Militärmusik- und Geoinformationsdienst ausüben.

Ein Medizinstudium im Bereich der Pharmazie, der Humanmedizin wie auch der Veterinärmedizin kann der Bund Bewerbern ermöglichen, wenn diese über das Abitur verfügen. Das Studium findet an den öffentlichen Universitäten statt und man wird für diese Zeit vom Dienst beurlaubt und erhält ein entsprechendes Ausbildungsentgeld. Die Ausbildungsplätze bei der Bundeswehr verleihen den eigenen Wünschen den realistischen Rahmen, wenn man bereit ist in der Bundeswehr zu arbeiten und sich nach den Statuten zu richten.

Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr mit Eignungstests

Hat man sich nun  entschlossen, den militärischen Karriereweg einzuschlagen, so gilt es, das übliche Bewerbungsverfahren zu durchlaufen. Auf der Website der Bundeswehr kann man sich unter dem Menüpunkt Bewerbungen auf die Ausbildungsberufe bei der Bundeswehr in wenigen Schritten bewerben. Nach einiger Zeit wird der Bewerber eine Einladung zum Eignungstest erhalten. Hier wird im Rahmen einer Überprüfung ein Sporttest abgefordert. Bei einem Pendellauf, Liegestützen oder dem Standweitsprung stellt der Bewerber die eigene Fitness unter Beweis.

Im Anschluss dazu finden Bewerbungsgespräche, Gruppensituationsverfahren für Feldwebel und Offiziere wie auch eine umfassende Studienberatung für Offiziere statt.

Eine weitere Voraussetzung ist die Eignungsuntersuchung durch einen Amtsarzt. Der computergestützte Eignungstest stellt das logische Denken wie auch die Konzentrationsfähigkeit der Bewerber fest. Hat man dieses Testverfahren erfolgreich hinter sich gebracht steht einer Ausbildung bei der Bundeswehr nichts mehr im Wege.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: