Kommunikation

Endlich schlagfertig in Diskussionen reagieren

geschrieben von Ulrike Giller

Die Diskussionsfähigkeit brauchen Sie besonders im Business-Alltag. Der Chef ist anderer Meinung als Sie? Der Kollege weiß es grundsätzlich besser? Nur wer die rhetorischen Kniffe der Schlagfertigkeit beherrscht, wird sich auch durchsetzen.

Mit geschickt gelenkter Rhetorik behalten Sie als Redner oder Gesprächspartner aktiv und zu jeder Zeit die Oberhand. Mit souveränen Antworten und strategisch geschickt gestellten Fragen können Sie jedes Gespräch und jede Diskussion galant lenken. Denn Menschen, die sich in Diskussionen, Meetings oder Verhandlungen selbstbewusst verkaufen, empfinden wir unwillkürlich als schlagfertig.  

Eine Methode mit Vorwürfen und Angriffen in Gesprächen, Meetings oder Diskussionen selbstbewusst umzugehen, ist die folgende Technik: Das kategorische Zurückweisen. Was auch immer der andere Ihnen vorwirft, hören Sie es sich an und schicken dann inhaltlich das Gegenteil des Vorwurfs als Aussage zurück.

"Das ist ja völlig undurchdacht, was Sie da vortragen."
=> "Sie täuschen sich, das ist ein absolut durchdachter Vorschlag, Herr Schneider."

Der Ablauf: Sie nehmen den Vorwurf, drehen ihn um und schicken ihn als Aussage zurück. Clever ist es, wenn Sie zusätzlich einen stabilen Blickkontakt zum Angreifer halten und am Ende dessen Namen deutlich betont sagen. Das verstärkt die Wirkung.

Hier kommt noch ein weiteres Beispiel für Schlagfertigkeit:

Während eines Meetings ruft jemand in die Präsentation des Redners: "Das entbehrt doch jeglicher Realität!" Der Redner erwidert souverän: "Da irren Sie, Herr Kollege, das ist absolute Realität. Ich wundere mich, warum Sie den Bezug zur aktuellen Situation nicht herstellen können!"

Probieren Sie es aus, es funktioniert! Und hier noch einige zusätzliche Tipps zur souveränen Außenwirkung:

  • Tipp 1: Ergreifen Sie das Wort und zeigen damit Präsenz.
  • Tipp 2: Haben Sie Ihre Argumente kurz und bündig parat. Verlieren Sie sich nicht in ellenlangen Ausführungen.
  • Tipp 3: Wenn Sie spontan keine Antwort parat haben, lenken Sie Ihr Gegenüber mit einer Frage ab, die ausführlicher beantwortet werden muss. Nutzen Sie die Zeit, um über Ihre Antwort nachzudenken.
  • Tipp 4: Lassen Sie sich nicht persönlich angreifen. Sagen Sie klar und deutlich: "Ihre persönliche Beleidung bringt uns hier nicht weiter, stattdessen sollten wir uns mit der Frage beschäftigen…"
  • Tipp 5: Überraschen Sie, wenn Sie überzeugen wollen, indem Sie anders diskutieren als die anderen. Gehen Sie zum Flipchart und erläutern Ihre Argumente mit einer kurzen Präsentation. Ihre Darstellung wird Aufmerksamkeit wecken.

Viel Erfolg und entdecken Sie mit mir Ihre Potenziale!

Über Ihren Experten

Ulrike Giller

Leave a Comment