Hobby & Freizeit Praxistipps

Kreatives Schreiben: Sammeln Sie Ideen durch Beobachten (Teil 7)

Lesezeit: 2 Minuten Kreatives Schreiben ohne Ideen funktioniert nicht. Machen Sie es wie die Honigbiene: Sammeln und verdauen. Sie werden sehen: Was herauskommt, zergeht auf der Zunge.

2 min Lesezeit

Kreatives Schreiben: Sammeln Sie Ideen durch Beobachten (Teil 7)

Lesezeit: 2 Minuten

Kreatives Schreiben – Arbeit für fleißige Bienen

Ideen sammeln können Sie zu Hause und draußen. Im heimischen Dorf und in der großen weiten Welt. Beobachten Sie Ihre Umwelt: Mensch und Tier, Gegenstände und Situationen. Öffnen Sie Ihre Sinne und lassen Eindrücke herein.

Ideen sammeln Sie durch Beobachten
Ein wichtiges Utensil, das Sie immer in der Nähe haben sollten: Ein Schreibblock. Entscheiden Sie sich für ein Format, das handlich ist und doch Platz bietet. Ein Spiralblock lässt sich bequem umblättern, dafür umweht ein gebundenes Notizbuch das Flair, das Lust macht, Ideen zu sammeln.

  • Im Eiscafé sitzt am Tisch gegenüber ein Pärchen. Wie ist die Körpersprache der beiden. Wie die Mimik? Was könnten Sie daraus schließen? Sind die beiden sich nahe? Oder hatten sie einen Streit, bevor sie das Haus verließen? Wie wird der Abend wohl weiter verlaufen, wenn das richtige / falsche Wort fällt?
  • Auf der Wiese im Park tollt ein Mann mit einem Hund umher. Beschreiben Sie diese Szene mit Worten. Beziehen Sie dabei alle Sinne ein: den Duft des Grases und vom Würstchenstand in der Nähe, die Atmosphäre der Tageszeit, welche Kleidung trägt der Mann? Können Sie Schlüsse auf die Lebenssituation ziehen?
  • Sie werden auf eine Frau aufmerksam. Ihr Gang ist auffällig. Sammeln Sie Verben, um diese Art sich fortzubewegen, zu beschreiben: Humpeln, hinken, stöckeln, stacksen. Wie kam es wohl zu dieser Gangart? Ein Unfall in der Kindheit oder drücken nur die Schuhe?

Es geht hier nicht darum, die Situation wirklichkeitsgetreu zu analysieren. Die Beobachtung dient Ihnen lediglich als Ideen-Sammlung, aus der Sie Ihre Geschichte (weiter)entwickeln können. Ihre Haltung ist die eines Undercover-Agenten. Es versteht sich von selbst, dass Sie die Personen nicht verfolgen, weder körperlich noch mit Blicken. Holen Sie sich Inspiration und spinnen Sie in Gedanken weiter. 

Ideen oder Nektar sammeln?
Und was hat das Ideensammeln nun mit den Bienchen und Blümchen zu tun? Bienen wagen sich hinaus aus dem Bienenstock, lassen sich locken von einer Blüte und saugen den Nektar in den Honigmagen. Dort wird er vorverdaut und im Bienenstock an eine andere Biene weitergegeben. Die lagert ein und schlägt fleißig mit den Flügeln, bis der Honig fest ist.

Klingt das nicht alles nach Ideensammeln und -verarbeiten? Nur mit dem Unterschied, dass Sie kein ganzes Volk dazu brauchen, sondern alle Arbeitsvorgänge allein bewältigen können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: