Familie Praxistipps

Kindersicherheit: Ein sicheres Kinderzimmer (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute Diese Zahlen sind alarmierend und sprechen nicht für die Kindersicherheit in Deutschland: Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder" verunglücken rund 256 000 Kinder im heimischen Umfeld. Wir finden, das sind zu viele Unfälle. Mit unseren Tipps entdecken Sie Gefahrenquellen im Kinderzimmer und vergrößern die Kindersicherheit.

< 1 min Lesezeit

Kindersicherheit: Ein sicheres Kinderzimmer (Teil 1)

Lesezeit: < 1 Minute

Augen auf im Kinderzimmer
Die meisten Unfälle passieren im Kinderzimmer. In ihrem eigenen Reich wollen Kinder ungestört spielen. Sie können Ihr Kind nicht vor jedem Sturz beschützen, aber mit etwas Augenmerk können Sie Gefahrenquellen verringern. Und auch Sie fühlen sich wohler, wenn Sie das Zimmer regelmäßig überprüfen. Beherzigen Sie diesen Tipp und krabbeln Sie auf allen Vieren durch das Kinderzimmer. Auf Augenhöhe mit Ihrem Kind erkennen Sie viele Stolperfallen.

Kindersicherheit im Kinderzimmer leicht gemacht

  • Es gibt fast für alles eine Kindersicherung. Was Sie brauchen, hängt jedoch von Ihrem Heim und dem Naturell Ihres Kindes ab. Unverzichtbar sind Steckdosenkappen, auch wenn sie nerven.
  • Kinder kommen auf die verrücktesten Ideen und klettern überall herum. Sie brauchen stabile Möbel und die Regale sollten sicher an der Wand befestigt sein.
  • Lassen Sie Ihr Kind niemals auf dem Wickeltisch unbeaufsichtigt.
  • Stellen Sie alle notwenigen Produkte in Reichweite. Der Bereich über den Wickeltisch bleibt frei, damit nichts auf das Kind fallen kann.
  • Etagenbetten sind bei Kindern beliebt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft empfiehlt sie erst für Kinder ab 6 Jahren. Gute Betten haben rundherum eine hohe Brüstung und eine stabile Leiter. Wenn Ihr Kind nachts alleine aufsteht, können Sie den Boden mit weichen Decken und Kissen polstern.
  • Kinder unter 3 Jahren können an Kleinteilen ersticken. Darum immer das Spielzeug auf lose Teile überprüfen und notfalls aussortieren.
  • Vorsicht ist auch bei erbsengroßen Kügelchen geboten. Die landen auch schon einmal in der Nase.
  • Die Fenster sollten verschließbar oder mit einer Kindersicherung versehen sein.
  • Sichern Sie die Tür eventuell mit einem Türstopper.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: